jetzt Buchen

100 Jahre Bauhaus

Reformation der Baukultur und Gartengestaltung im Wandel der Zeit

Vor 100 Jahren begründete Walter Gropius die Reformation der Baukultur mit seiner Vision für eine weltoffene Architektur mit einer international künstlerischen Vielfalt. Die bedeutendste und einflussreichste Hochschule für Gestaltung des 20. Jahrhunderts, das Staatliche Bauhaus, wurde 1919 in Weimar gegründet und 1925 nach Dessau verlegt, wo Kunst und Technik zusammengeführt wurden. Das Streben nach dem «Einheitskunstwerk» wurde noch bis ins Jahr 1933 in Berlin fortgesetzt, wo der Nationalsozialismus die Selbstauflösung erzwang. Wir sind auf den Spuren von Bauhaus unterwegs und kombinieren diesen Weg mit einer Auswahl von eindrücklichen Gärten und Bauwerken aus den verschiedensten Epochen. Die in Flensburg aufgewachsene Reiseleiterin und Dresdner Stadtführerin Astrid Lang wird Sie durch dieses kontrastreiche und vielseitige Programm führen. Sie freut sich insbesondere auf die Gegensätze der verspielten Gartenanlagen, die einerseits vom weltoffenen und aufgeklärten Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau in seinem Gartenreich in Wörlitz erschaffen wurden und die nüchternen Bauformen andererseits, welche der unbeirrbare Visionär und Architekt Walter Gropius im Rahmen der «Bauhaus-Bewegung» begründet hat.

Reisedaten

 

Reiseprogramm

1. Tag, Montag, 09. September

Zürich – Hannover – Herrenhäuser Gärten – Weimar

Am Mittag erfolgt der Linienflug von Swiss nach Hannover. Nach der Ankunft empfängt Sie Ihre Reiseleiterin Astrid Lang, die Sie während der ganzen Reise begleitet. Unsere Fahrt Richtung Weimar unterbrechen wir in Hannover bei den Herrenhäuser Gärten und besichtigen dieses bemerkenswerte Beispiel europäischer Gartenkunst. Der im Jahre 1666 begründete Grosse Garten gehört zu den besterhaltenen und bedeutendsten Barockgärten in Europa. Das Lebenswerk der Kurfürstin von Hannover, Sophie von der Pfalz, umfasst verschiedene Wasserspiele, Irrgärten, Kaskaden, Figurengruppen und eine bemerkenswerte Grotte, die 2002 von der Künstlerin Niki de Saint Phalle neu ausgeschmückt wurde.

Weiterfahrt durch die abwechslungsreiche Naturlandschaft entlang des Harzes nach Weimar zum Hotel Dorint am Goethepark für das Abendessen und die erste Übernachtung.

2. Tag, Dienstag, 10. September

Dornburger Schlösser – Neues Bauhaus- Museum – Goethes Gartenhaus

Am Rand eines Muschelkalkplateaus mit einer herrlichen Aussicht in das reizvolle Saaletal erreichen wir das einzigartige Ensemble der Dornburger Schlösser. Die drei Schlösser aus unterschiedlichen Epochen laden zu einer einmaligen Zeitreise ein. Die Mauern des Alten Schlosses berichten von Kaiser Otto I. Im Renaissance-Schloss können Besucher das Wirken Goethes in Dornburg nacherleben und im Rokoko-Schloss empfängt die Dornburger Rosenkönigin die Bevölkerung jeweils im Juli zum Rosenfest. Bei einer Kostümführung durch das Renaissance- und Rokoko-Schloss erfahren wir Wissenswertes über die damalige Zeit und bewundern die reichhaltigen Dekorationen sowie die in fünf Terrassen angelegten Schlossgärten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in Weimar werden wir durch das neue Bauhaus-Museum-Weimar geführt. Mit dem Besuch des Gartenhauses im Park an der Ilm schliessen wir den Tag ab. Der Abend steht zur freien Verfügung.

3. Tag, Mittwoch, 11. September

Schloss Mosigkau – Dessau

Heute verlassen wir Weimar und das Saaletal Richtung Norden und fahren weiter zum Schloss Mosigkau, das ausserhalb von Dessau liegt. Dieser im 18. Jh. für die Prinzessin Anna Wilhelmine von Anhalt-Dessau erbaute Sommersitz mit Garten, zählt zu den letzten weitgehend erhaltenen Rokokoensembles Mitteldeutschlands. Auf einer Führung durch das Schloss sehen wir unter anderem eine beachtliche Sammlung barocker Kunstgemälde flämischer und holländischer Meister, darunter Werke von Anthonis van Dyck, Peter Paul Rubens oder Jan Brueghel dem Älteren. Nach einem Spaziergang durch den Lustgarten geniessen wir in einem nahe gelegenen Restaurant unser Mittagessen.

Der Nachmittag steht wieder ganz im Zeichen von Bauhaus und wir besichtigen das Bauhausgebäude sowie die Meiserhäuser, die beide seit 1996 zu den UNESCO-Welterbestätten zählen. Das nach Plänen von Walter Gropius 1925 errichtete Gebäude für die Kunst-, Design- und Architekturschule Bauhaus, wurde seither sorgfältig restauriert. Die ineinander verschachtelten kubischen Körper der Meisterhäuser entstanden aus Walter Gropius' Idee, den Hausbau durch das Baukastenprinzip zu rationalisieren. Anschliessend beziehen wir unsere Zimmer im Hotel Radisson Blu Fürst Leopold. Wiederum steht der Abend zur freien Verfügung.

4. Tag, Donnerstag, 12. September

Wörlitzer Gartenreich – Schloss Luisium

Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir das an der nahen Elbe gelegene Wörlitzer Gartenreich. Dieses einzigartige Landschaftskunstwerk ist zwischen 1765 und 1800 von Leopold III. Friedrich Franz, Fürst und Herzog von Anhalt-Dessau (1740–1817) und seinem Berater, dem Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff, gestaltet worden. Zahlreiche Anregungen fanden sie auf Bildungsreisen in England, Frankreich, Italien und den Niederlanden. Der Venustempel oder das Pantheon im Ostteil des Gartens erinnern an römische Vorbilder. Das Schloss Wörlitz im Landhausstil gilt als Gründungsbau des Klassizismus in Deutschland. Heute beherbergt es unter anderem antike Plastiken, Gemälde und Gefässe der berühmten Wedgwood-Manufaktur. Die aufklärerischen und pädagogischen Absichten der Bauherren zeigen sich in der Offenheit der Anlage: Kein Zaun trennte diese Anlage von der Stadt, jedermann hatte freien Zutritt zu Schloss und Garten. Wir besichtigen das Schloss und erleben das Gartenreich auf einer Gondelfahrt.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen kommen wir in den Genuss einer weiteren Führung im Schloss Luisium, welches Fürst Franz von Anhalt-Dessau für seine Gemahlin Luise von Brandenburg-Schwedt erbauen liess. Das von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff entworfene klassizistische Landhaus ist äusserlich besonders schlicht und edel in der Form und wird von einem 14 ha grossen englischen Landschaftsgarten umgeben. Den Nachmittag beschliessen wir bei einem Kaffee im geschichtsträchtigen Restaurant Kornhaus mit Blick auf die Elbe. Freier Abend und Übernachtung in Dessau.

5. Tag, Freitag, 13. September

Bernau bei Berlin – Oranienburg – Berlin

Wir verlassen Sachsen-Anhalt und durchqueren Brandenburg bis nach Bernau bei Berlin. Die von Hannes Meyer und Hans Wittwer konzipierte und im Mai 1930 fertig gestellte Bundesschule in Bernau bei Berlin ist ein weiteres Werk der Bauhaus-Bewegung. Dieses Gebäude wirkt bis heute als ein Beispiel für eine gegliederte bauliche Anlage, die frei und einfühlsam in den naturbelassenen Landschaftsraum komponiert wurde. Nach einer Führung fahren wir weiter nach Oranienburg, wo wir im Restaurant des prachtvollen Barockschlosses Oranienburg, an der Havel gelegen das Mittagessen geniessen. In Berlin angekommen, haben wir die Gelegenheit einen aussergewöhnlichen Privatgarten zu besuchen und werden zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Zum gemeinsame Abendessen treffen wir uns im Hotel Maritim proArte, wo wir auch übernachten werden.

6. Tag, Samstag, 14. September

Berlin – Zürich

Der heutige Vormittag bietet Ihnen die Möglichkeit für individuelle Besichtigungen oder eine kleine Shopping-Tour durch Berlin. Im Verlauf des Nachmittags Linienflug mit Swiss nach Zürich.

Astrid Lang Fachliche Leitung
Kundenbewertungen
Neue Reise Noch keine Bewertungen vorhanden
Bewertung abgeben
6 Tage p.P. ab CHF 2450.-
Ansprechpartner Thomas Marti 041 418 65 82
E-MAIL SENDEN Reise merkenentfernen

Highlights

Leistungen

  • Linienflüge Zürich – Hannover / Berlin – Zürich, Gruppentarif
  • Taxen/Treibstoffzuschlag (zz. CHF 100)
  • 1 Aufgabegepäckstück 23 kg
  • Bus für Transfers und Ausflüge
  • 2 Nächte in Weimar im 4-Sterne Hotel Dorint Am Goethepark
  • 2 Nächte in Dessau im 4-Serne Hotel Radisson Blu Fürst Leopold
  • 1 Nacht in Berlin im 4-Sterne Hotel Maritim proArte
  • Frühstücksbuffet in den Hotels
  • 2 Abendessen in den Hotels (1. und 5. Tag)
  • 4 Mittagessen unterwegs
  • 2 x Kaffee und Kuchen
  • Eintritte und lokale Führungen gemäss Reiseprogramm
  • Reiseleitung durch Astrid Lang ab Hannover, bis Berlin

Weitere Hinweise

Formalitäten

Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte.

Unterkunft

Das 4-Sterne Superior-Hotel Dorint Am Goethepark an zentraler Lage verfügt über 143 elegante, vollklimatisierte, mit Bauhaus- und Jugendstilelementen ausgestattete Zimmer und Suiten. Seine einzigartige Kombination aus Klassik und Moderne, stilvollem, gediegenem Ambiente und herzlicher Thüringer Gastfreundschaft wird Sie begeistern. Zwei exklusive Restaurants laden zum Geniessen ein. Entspannung finden Sie im neu eröffneten Ginkgo SPA auf 500 m².

Direkt im Zentrum von Dessau, gegenüber vom Anhaltischen Theater befindet sich das 4-Sterne Hotel Radisson Blu Fürst Leopold Dessau mit angrenzendem Park. Das Design des Hotels ist an den Stil der Bauhaus-Architektur angelehnt: Ein harmonisches Farbspiel, klare Formen und gestalterische Raffinesse prägen die 198 komfortablen Hotelzimmer und 6 Hotel-Suiten. Die grosszügige Sonnenterrasse mit Blick auf den wunderschönen Park lädt zum Entspannen ein. Kulinarisch verwöhnt Sie das Restaurant Fürst Leopold mit kreativer regionaler und saisonaler Küche.

Das 4-Sterne Kunst- und Designhotel Maritim proArte mit seinen 403 Zimmern und ausgefallenem Ambiente liegt an der bekannten Shoppingmeile Friedrichstrasse im Zentrum von Berlin. Sie logieren inmitten der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten. Das Brandenburger Tor, der Reichstag, die Galeries Lafayette oder auch der Gendarmenmarkt sind nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt. Zur Prachtstrasse «Unter den Linden» sowie dem Kurfürstendamm spazieren Sie ebenfalls in wenigen Schritten. Der maritim gestaltete Schwimmbad- und Wellnessbereich ist während Ihres Berlin Besuchs eine Wohltat für Körper und Seele. Im Restaurant «berlin tapas» stillen Sie Ihren Appetit mit Berliner Spezialitäten im Häppchenformat.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Annullierungskostenversicherung und SOS-Schutz für Reisezwischenfälle (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder