jetzt Buchen

Murnauer Moos

Ein Mosaik von Bergen, Seen und Mooren

Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen im südlichen Bayern liegt Murnau am Staffelsee mit dem Murnauer Moos. Auf rund 4200 Hektaren fügen sich Moore, Feuchtwiesen und besondere Waldgesellschaften zu einem einzigartigen Mosaik zusammen. Das Murnauer Moos ist hinsichtlich seiner Grösse und Geschlossenheit, seiner Landschaftsformen sowie seiner Flora und Fauna in Mitteleuropa einzigartig. Viele vom Aussterben bedrohte Pflanzen- und Tierarten finden hier ein Refugium. Dank intensiver Schutzbemühungen in den 1970er-Jahren blieb das Murnauer Moorgebiet grösstenteils von Entwässerungsmassnahmen verschont. Bereits 1927 wurde es als Schutzbereich anerkannt, aber erst 1980 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Es ist heute das bedeutendste und ursprünglichste Moor des nördlichen Alpenvorlandes. Diese Reise führt zu weiteren Naturschätzen im Umkreis. So sind Garmisch-Partenkirchen, die Ammergauer Alpen und der Zeller See weitere Ziele. Sogar ein Königsschloss steht auf dem Programm!Auf den Strecken Innsbruck-Murnau-Innsbruck umfahren wir auf zwei Seiten das Karwendelgebirge mit seinen schroffen Bergflanken. Einem der letzten naturnahen Alpentäler, dem Isartal, gilt unsere besondere Aufmerksamkeit. Der Fluss eröffnet den Zugang zu der Moor- und Seenlandschaft des angrenzenden Alpenvorlandes.Martin Blattner wird neben den natürlichen Gegebenheiten auch die geschichtlichen, kulturellen und kulinarischen Hintergründe ansprechen. Eine vielfältige und reich bestückte Landschaft erwartet Sie.

Reisedaten

 

Reiseprogramm

1.Tag, Samstag, 2. Juni

Zürich – Innsbruck – Oberes Isartal – Murnau

Morgens Abfahrt mit dem EuroCity von Zürich HB nach Innsbruck. Mit dem Bus fahren wir weiter zum Mittagshalt in Seefeld. An der Westseite des Karwendelgebirges, durchs Obere Isartal vorbei an Blumenwiesen und entlang des Walchensees erreichen wir Murnau am Staffelsee, wo wir in einem gemütlichen Hotel unser Quartier beziehen.

2.Tag, Sonntag, 3. Juni

Murnauer Moos – Murnau

Heute besuchen wir das bedeutende Murnauer Moos. Frühmorgens machen wir uns auf die Suche nach dem Wachtelkönig. Am Ramsach-Bach, in ausgedehnten Feuchtwiesen, brüten Brachvogel, Wiesenpieper und Braunkehlchen. Auch Raubwürger und Karmingimpel trifft man öfters entlang eines Nadelwaldes an. Schwarz-, Grau- und Weissrückenspecht haben hier ihren Lebensraum. Im Juni blühen Saatwucherblume, Übersehenes Knabenkraut und Wasserhahnenfuss. Distelfalter, Grosses Pfauenauge und C-Falter sind nur einige der Schmetterlingsarten, die man beobachten kann. Am Nachmittag bietet sich die Gelegenheit, den Marktflecken Murnau zu erkunden und die Ausstellung zum «Blauen Reiter» im Schlossmuseum zu besuchen.

3.Tag, Montag, 4. Juni

Wankberg

Ausgangspunkt der heutigen Beobachtungen ist Garmisch-Partenkirchen. Sofern es das Wetter erlaubt, bringen uns die Gondeln der Wankbahn auf eine Höhe von 800 m. Auf leichter Wanderung erkunden wir subalpinen Föhrenwald, wo Schwarzspecht, Haubenmeise, Fichtenkreuzschnabel und Sommergoldhähnchen leben. Mit der Gondelbahn geht es bis zum Gipfel des Wankbergs auf 1780 m. Hier sind Ringamsel, Bergpieper und Kolkrabe zuhause und kreisende Steinadler und Alpensegler sind möglich. Es bietet sich ein phantastischer Ausblick auf Garmisch-Partenkirchen und die Wettersteinkette mit dem höchsten Berg Deutschlands, der Zugspitze. Zu unseren Füssen breiten sich blühende Wiesen und Viehweiden mit Enzianen, Augentrost und anderen Alpenpflanzen aus. Auf dem Heimweg halten wir noch einmal im südlichen Teil des Murnauer Moos.

4.Tag, Dienstag, 5. Juni

Loisach-Kochelsee-Moor, Paterzell-Eibenwald

Heute begeben wir uns ins benachbarte, artenreiche Loisach-Kochelsee-Moor. Brutvögel sind Grosser Brachvogel, Wachtelkönig, Bekassine, Wiesenpieper, Braun- und Schwarzkehlchen. Vorbei am imposanten Kloster von Benediktbeuren geht es nordwärts zum einzigartigen Eibenwald von Paterzell. Schwarz-, Grün- und Grauspecht sowie andere Waldvogelarten brüten hier. Am nahen Zeller See fühlen sich Schwarzkehlchen, Neuntöter und Grauschnäpper, Braunkehlchen, Rohrammer und Teichrohrsänger wohl.

5. Tag, Mittwoch, 6. Juni

Ammergauer Land mit Schloss und Kloster

Morgens fahren wir in die Ammergauer Alpen. Ziel ist das Ettaler Weidmoos, ein blütenreiches Moorgebiet. Über uns thront die mächtige «Falkenwand» mit Brutplätzen der Felsenschwalbe. In der imposanten Parkanlage des Königsschlosses Linderhof suchen wir nach Vogelarten der Bergwaldstufe. Ein Abstecher ins Benediktiner-Kloster von Ettal empfiehlt sich nachmittags.

6. Tag, Donnerstag, 7. Juni

Murnau – Achensee – Innsbruck - Zürich

Nach letzten Beobachtungen im Murnauer Moos fahren wir flussaufwärts der Isar entlang. Wir umfahren das Karwendel-Gebirge jetzt östlich, vorbei am Sylvenstein-Stausee zu unserem Mittagshalt am Achensee. Dann bringt uns der Bus nach Innsbruck und der EuroCity abends nach Zürich HB.

Martin Blattner Fachliche Leitung
Kundenbewertungen
Neue Reise Noch keine Bewertungen vorhanden
Bewertung abgeben
...
6 Tage p.P. ab CHF 1720.-
Ansprechpartner Janine Fluri 041 418 65 86
E-MAIL SENDEN Reise merkenentfernen

Highlights

  • Schloss, Kloster und Kunst im Blauen Land
  • Moorlandschaften
  • Alpenpanorama
  • Spuren der Eiszeit

Leistungen

  • Bahnfahrt Wohnort – Innsbruck – Wohnort, 2. Klasse, (Basis Halbtaxabonnement)
  • Transfers, Rundfahrten, Exkursionen
  • Unterkunft in einem Mittelklasse-Hotel, Basis Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Frühstück und Abendessen
  • Fachliche Leitung
  • 5% des Pauschalpreises für Projekte der Schweizerischen Vogelwarte Sempach

Weitere Hinweise:

Formalitäten

Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Annullationskostenversicherung und SOS-Schutz für Reisezwischenfälle (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • Eintritte, Führungen (fakultative)
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder