jetzt Buchen In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Zürich

Bergvögel im Goms

Die Vogelwelt im sonnenverwöhnten Goms ist unglaublich vielfältig. Feldlerchen-Gesang und Wachtel-Schlag vernimmt man im Talgrund, Braunkehlchen und Baumpieper brüten in den blühenden Bergwiesen und Neuntöter hocken auf fast jeder Dornenhecke. Wir durchstreifen alle Höhenstufe bis an die Baumgrenze, wo die echten Alpinisten zu sehen sind, wie Steinadler, Birkhuhn oder Zitronenzeisig.

Reisedaten

 

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise nach Reckingen

Martin Weggler empfängt die Gäste um 13.30 Uhr beim Bahnhof oder um 13.45 Uhr direkt beim Hotel unweit des Bahnhofs. Nach dem Zimmerbezug stimmen wir uns bei einem Dorfrundgang ein. Wir machen Bekanntschaft mit den typischen Vögeln eines Bergdorfes. Augenmerk gilt den «Allerweltsvögeln» im Alpental wie Gartenrotschwanz, Mehl- und Felsenschwalbe, Gebirgsstelze oder Wasseramsel. In den dorfnahen Wiesen hoffen wir bereits die ersten Braunkehlchen, Neuntöter und Goldammern zu beobachten. Abendessen im Hotel. Bei günstigen Bedingungen Abhören des nächtlichen Bergwald nach Rufen von Eulen, z.B. Raufusskauz.

Distanz 2,9 km. ▲300 m ▼300 m

2. Tag: Bergvögel entlang dem Gommer Höhenweg

Nach dem Frühstück, individueller Einkauf des Picknicks. Anschliessend bringt uns die Matterhorn Gotthard Bahn bequem nach Oberwald. Entlang des Gommer Höhenwegs tauchen wir in die blütenreichen Bergwiesen ein. Aus dem Vogelkonzert versuchen wir die typischen Bergvögel herauszuhören. Kuckuck, Baumpieper, Alpenmeise und andere Arten bestimmen die Klanglandschaft. Wir üben die kniffligen Gesänge von Berglaubsänger und Klappergrasmücke auseinanderzuhalten. Mit Glück zeigen sich weitere Bewohner in den steinigen Halden etwa Steinhuhn, Steinrötel oder Zippammer. Beim Picknick richten wir die Augen auf den Himmel, denn hier ist der Lebensraum von Steinadler, Kolkrabe und Alpendohle. In dieser Jahreszeit überrascht manchmal sogar ein vorbeifliegender Bart- oder Gänsegeier. Rückwanderung Richtung Reckingen im Laufe des Nachmittags. Abendessen im Hotel.

Distanz 10,9km ▲740 m ▼820 m

3. Tag: Binntal, Twingi-Schlucht

Zug und Postauto bringen uns nach Fäld im wilden Binntal. Das Binntal ist nicht nur bekannt wegen seinen vielfältigen Mineralien, auch Flora und Fauna sind einzigartig. Die Exkursion führt durch ungemähte Bergwiesen zum malerische Dorf Binn. Individuelle Dorferkundung. Mittagessen als Picknick (Volg-Laden im Dorf) oder im historischen Hotel Ofenhorn. Am Nachmittag durchwandern wir die urtümliche Twingi-Schlucht auf der alten Kutschenstrasse. Hier ist der Lebensraum von Wanderfalke, Mauerläufer und Zippammer. Am Wegrand blühen jetzt seltene Orchideen. Rückfahrt mit Bus und Zug nach Reckingen.

Distanz 5,6 km ▲360 m ▼590 m

4. Tag: Wild und Vögel im Aletschgebiet

Heute geht es hinauf zur Bergstation Riederfurka West. Während des Aufstiegs zur stattlichen Villa Cassel halten wir Ausschau nach den Vögeln an der Waldgrenze wie Birkhuhn, Ringdrossel, Steinschmätzer, Bergpieper und Bluthänfling. Auch Murmeltiere, Gämse und Hirschen sind hier zu Hause. Gab’s im Winter viel Schnee, halten sich zu dieser Jahreszeit manchmal noch Schneehühner, Schneesperlinge oder Alpenbraunellen in der Nähe des Grates auf. Beim Picknick auf der Rieder Furka hoffen wir einen guten Ausblick auf Matterhorn und Aletschgletscher. Ein Kurzbesuch des Pro Natura Zentrums Villa Cassel inklusiv Ausstellung ist möglich. Am Nachmittag umrunden wir auf dem Höhenweg das Riederhorn und versuchen im Arvenwald seine typischen Vogelarten ins Fernglas zu bekommen wie Tannenhäher, Zitronengirlitz, Birkenzeisig oder Fichtenkreuzschnabel. Rückwanderung zur Bergstation Riederalp West.

Distanz 5,4 km ▲340 m ▼340 m

5. Tag: Biotop Geschinen, Abreise

Nach dem zeitigen Frühstück deponieren das Reisegepäck im Hotel. Mit dem Zug fahren wir nach Geschinen, umrunden die vielfältigen Biotope am Flachsee Schwickebode, horchen die umliegenden Wiesenflächen nach Wachteln und Braunkehlchen ab und wandern anschliessend entlang der Rotten durch die Auengehölze zurück Richtung Reckingen. Wir hoffen auf dieser abschliessenden Wanderung die eine oder andere Vogelart der Gebirgsauen zu finden etwa Reiherente, Flussregenpfeifer oder Flussuferläufer. Ende ca. 13 Uhr, Gepäckübernahme, Verabschiedung und individuelle Rückreise ab Reckingen.

Distanz 5,4 km ▲170 m ▼180 m

Dr. Martin Weggler Fachliche Leitung
Kundenbewertungen
Info
Neue Reise Noch keine Bewertungen vorhanden
Bewertung abgeben

Highlights

  • Ornithologische Wanderungen in herrlicher Bergwelt
  • Vögel und Blütenpracht in der traditionellen Kulturlandschaft
  • Bergvögel aller Höhenstufen
  • Belauschen und heraushören von Vogelstimmen aus der Klanglandschaft

Leistungen

  • Unterkunft in 3* Hotel, Basis Doppelzimmer
  • Frühstück und Abendessen im Hotel
  • Fahrten mit ÖV, 2. Klasse (Basis Halbtaxabonnement)
  • Fachliche Leitung

Weitere Hinweise

Die Wanderungen eignen sich für Leute, die gewohnt sind, mehrere Stunden zu wandern und erfordern eine gute Kondition und Trittsicherheit.

Reise in Zusammenarbeit mit der Volkshoch-

schule Zürich

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Annullierungskostenversicherung mit SOS-Schutz für Reisezwischenfälle
  • An- und Rückreise nach Reckingen
  • nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Getränke, Trinkgelder