10. – 17. Juni 2017

10.06.17-17.06.17
Pauschalpreis pro Person
CHF 3270
Zuschlag Einzelzimmer
CHF 400
Beteiligung: mind. 14 Gäste

Eingeschlossene Leistungen

  • Charterflüge Zürich – Jersey – Zürich
  • Taxen/Treibstoffzuschlag (zurzeit CHF 160)
  • 1 Aufgabegepäckstück 20 kg
  • 7 Nächte im 4-Sterne Hotel Somerville,
    St. Aubin
  • Zimmer mit Meersicht
  • 2 Abendessen im Hotel
  • 3 Mittagessen unterwegs
  • 3 x «Tea Time» und 1 Weindegustation
  • Bus für Transfers und Ausflüge
  • Eintritte gemäss Reiseprogramm
  • Reiseleitung durch Michael Erkelenz

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Annullierungskostenversicherung und SOS-Schutz für Reisezwischenfälle
    (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder

Weitere Hinweise

 

Formalitäten

Gültige(r) Reisepass oder Identitätskarte.

 

Unterkunft

Das 4-Sterne Hotel Somerville ist ein angenehmes Erstklasshotel mit 60 Zimmern, etwas erhöht über dem Yachthafen gelegen, mit herrlichem Blick auf die St. Aubin‘s Bay. Das Hotel verfügt über ein beheizbares Schwimmbad im Garten.

 

Wir fliegen mit Blue Islands

Jersey

Wildromantische Küstenlandschaften und bezaubernde Gärten

mit Michael Erkelenz

«Die Kanalinseln sind ein Stück Frankreich, das ins Meer gefallen ist und von England aufgesammelt wurde.» Diese Betrachtung von Victor Hugo weist mit wenig Worten auf das Besondere der Kanalinseln hin, denn nur 22 Kilometer von der französischen Küste entfernt, gehören sie seit dem 13. Jahrhundert zu England, sind jedoch kulturell und sprachlich stark geprägt von Frankreich. Das milde Klima, bedingt durch den warmen Golfstrom, sowie die fruchtbaren Böden sorgen für eine üppige Vegetation. Die Kanalinsel Jersey betört mit eindrücklichen Naturschönheiten. Auf dieser Kultur- und Gartenreise gibt es erlesene Privatgärten zu bewundern, die von den meist adli¬gen Besitzern überaus individuell gestaltet und liebevoll gepflegt werden. Nebst diesen Schönheiten ist Jersey auch reich an kulturellen Sehenswürdigkeiten wie die St. Matthew’s Church, die vom Pariser Art déco-Künstler René Lalique im Innern mit seinen berühmten Kunstwerken aus Glas ausgestaltet ist, oder das imposante Orgueil Castle über dem malerischen Fischerdorf Gorey, das im Mittelalter zur Befestigung der Insel errichtet wurde. Eine Führung im mehrfach ausgezeichneten Jersey Zoo, eine Küchentour im Gourmetrestaurant, eine Stippvisite in einem Fischerei-Bunker oder ein Besuch auf einer Lavendelfarm sowie eine Besichtigung des Herrenhauses und der zauberhaften Gärten von Samarès runden das vielfältige Programm ab.

Reiseprogramm

1. Tag, Samstag, 10. Juni

Anreise nach Jersey

Direktflug mit Blue Islands von Zürich nach Jersey. Bustransfer zur St. Aubin’s Bay und Zimmerbezug im Hotel Somerville. Unser Reiseleiter, Michael Erkelenz, gibt uns bei einem Afternoon Cream Tea in der Terrace-Bar erste Informationen über Jersey und das Reiseprogramm. Auf einem gemütlichen Spaziergang hinunter zum Hafen erhalten wir einen ersten Eindruck von St. Aubin. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

 

2. Tag, Sonntag, 11. Juni

Howard Davis Park – Weingut La Mare – Domaine des Vaux

Heute lassen wir uns in die Hauptstadt St. Helier fahren und besuchen zuerst den Howard Davis Park, den botanischen Garten von St. Helier. Dieser ist eine der wenigen öffentlich zugänglichen Grünanlagen auf der Insel und man findet darin subtropische Pflanzen, üppige Staudenbeete und einen Rosengarten. Richtung Nordwesten erreichen wir in der Nähe von St. Mary das «La Mare Wine Estate». Das Weingut wurde 1969 von Robert Blayney und seiner Gattin gegründet. Bei 2000 Sonnenstunden im Jahr ist es nicht verwunderlich, dass auf Jersey auch Wein angebaut wird. Nach einem gemeinsamen Lunch wird uns eine Degustation von der Qualität der Produkte dieses Weinguts überzeugen. Anschliessend bringt uns der Bus nach St. Lawrence zum Privatgarten «Domaine des Vaux». Die Besitzer, Marcus und Anne Binney, haben in den letzten Jahren die Gartenräume mit einem Küchen- und einem mediterranen Garten erweitert. Im grossen Park an steiler Hanglage finden sich prächtige Exemplare von Magnolia Campbellii sowie von Kamelien. Nach unserem Rundgang werden wir mit Tea und Jersey Shortbread verwöhnt. Auf dem Weg zurück nach St. Aubin sind wir zu Gast bei Mr. und Mrs. Miles. Ihnen gehört das Seafield House in St. Lawrence, das sie uns mitsamt dem Garten präsentieren werden. Das Seafield House wurde im Jahre 1809 errichtet und ist eine einzigartige griechische Revival Regency Villa, die aus dem Vermögen gebaut wurde, welches aus dem Kabeljau-Handel in Neufundland und der Schifffahrt entstanden ist. Es steht in seiner ursprünglichen Parkanlage, die weitgehend unverändert ist. Die Gartenmauern und die Blumenbeet-Umrandungen bestehen aus brasilianischem Gneis Stein, der aus Rio de Janeiro importiert und als Ballast für die Schifffahrt benutzt wurde.

 

3. Tag, Montag, 12. Juni

Le Coin – St. Helier – St. Matthew’s Glass Church – Coronation Park

Wir beginnen den Tag mit dem Besuch des Anwesens Le Coin des renommierten Künstlers und Sammlers Sir Francis Cook und seiner Frau Lady Cook, ganz in der Nähe von St. Aubin. Über eine von Magnolien gesäumte Einfahrt erreichen wir den eigentlichen Garten, der sich über 5 ha erstreckt und den Gärten von Monserrate in Portugal nachempfunden ist.
Der Bus bringt uns weiter Richtung St. Helier ins historische Zentrum, das mehrheitlich in der Fussgängerzone liegt. Hier treffen wir unsere Stadtführerin, welche uns wertvolle Informationen über die Hauptstadt und ihre Bewohner vermitteln wird. Den Mittag lassen wir frei für individuelle Besichtigungen oder einen Lunch in der Hauptstadt. Nach dem Mittag steht ein Besuch im sehenswerten Jersey-Museum an. Es ist in historischen Gebäuden untergebracht, ansprechend gestaltet und vermittelt einen interessanten Überblick über die Kulturgeschichte der Insel.
Auf der Fahrt zurück nach St. Aubin gelangen wir am Stadtrand zu einem Park, der zu Ehren von Georg VI «Coronation Park» genannt wird. Er wurde in dessen Krönungsjahr 1937 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In unmittelbarer Nachbarschaft findet sich auch die Kirche St. Matthew’s. Der Pariser Art déco-Künstler René Lalique hat das Innere mit seinen berühmten Kunstwerken aus Glas vollständig neu gestaltet. Wir nehmen uns Zeit für eine Besichtigung der Kirche und für einen Spaziergang durch den Park.

 

4. Tag, Dienstag, 13. Juni

Le Clos du Chemin – Rozel Bay – Samarès Manor

Der einladende Privatgarten «Le Clos du Chemin» liegt an einem Hang oberhalb der
St. Aubin’s Bay mit einem weiten Blick über die ganze Bucht. Er wurde 1990 von den jetzigen Eigentümern im italienischen Stil neu angelegt. Über zwanzig verschiedene Magnolienbäume und viele Blumenrabatten stehen auf dem Gelände. Die liebenswürdige Besitzerin, Susan Lea, wird uns durch ihr privates Paradies führen und unterhaltsame Geschichten über die Herkunft der einzelnen Pflanzen erzählen.
Der Bus bringt uns danach in den äussersten Nordosten der Insel, an die Rozel Bay. Dieser eindrückliche Küstenabschnitt lädt zum Verweilen ein, sei es bei einem kurzen Spaziergang, einem individuellen Lunch oder einfach bei einem Sonnenbad.
Nach dieser Mittagspause fahren wir in Richtung Samarès zum gleichnamigen Herrenhaus, das in einer weitläufigen Parkanlage mit bezaubernden Gärten liegt. Diese wurden in den 1920er Jahren von Sir James Knott angelegt und beherbergen heute hunderte Pflanzenarten aus der ganzen Welt. Hier finden wir unter anderem einen japanischen Garten und einer der grössten Kräutergärten Europas mit einer Vielzahl von kulinarischen und medizinischen Kräutern. Wir lassen uns auch durch das Manor House führen, bevor wir uns bei Tee und hausgemachtem Kuchen im Herb Garden Café stärken.

 

5. Tag, Mittwoch, 14. Juni

Judith Quérée’s Garden – Maison des Pres – Bunker Fischerei Sean Faulkner

Morgens statten wir im Gebiet von St. Ouen dem vielfältigen Privatgarten von Judith und Senator Nigel Quérée einen Besuch ab. Er ist idyllisch in einem Tälchen eingebettet und wird von den Besitzern mit viel Hingabe gepflegt. Die Gastgeberin durfte in der Vergangenheit für ihre kreative Arbeit schon diverse Preise entgegennehmen.
Nicht weit von Quérée‘s Garten entfernt, im grünen St. Peters Valley, geniessen wir das gemeinsame Mittagessen im Greenhills Country Hotel.
Nach der Mittagspause werden wir im Privatgarten von Lord und Lady Brownlow, im Maison des Pres, erwartet. Die Besitzerin hat den grossen Garten selbst angelegt. Faszinierende Pflanzen aus Marokko, China, Chile oder Neuseeland sind in dieser eleganten Anlage anzutreffen.
Krustentieren und Fischen hat sich Sean Faulkner verschrieben. Manch einer mag gestaunt haben, als der Bauernsohn mit der Idee aufwartete, ehemals deutsche Bunker mit Meerwasserbecken auszustatten und so eine Zucht für Riesenkrabben und Hummer zu errichten. Anfangs wurde sein Erfolg angezweifelt; heute hat er seine schärfsten Kritiker mit Lieferungen an diverse Spitzenköche wie Mark Jordan eines Besseren belehrt. Wir werfen einen Blick in die aussergewöhnlich genutzte Bunkeranlage. Wer mag, darf an diesem wunderschön gelegenen Aussichtspunkt gerne frische Austern degustieren.

 

6. Tag, Donnerstag, 15. Juni

Lavendelfarm – Les Aix – Mark Jordan – La Corbière

Unser erster Besuch gilt der Lavendelfarm in St. Brelade. Fünf verschiedene Lavendel-sorten sind hier in langen Reihen angepflanzt, umgeben von Zypressen, Eukalyptus- und Lorbeerbäumen. Die Lavendelblüte beginnt auf Jersey bereits ab Anfang Juni. Im Familienbetrieb werden aus den Extrakten Seifen, Parfüms, Öle aber auch Marmelade oder Senf produziert.
Eine kurze Fahrt bringt uns zu einem der ältesten Landhäuser von ganz Jersey. Die Gartenanlagen von «Les Aix» widerspiegeln die künstlerische Ader von Ariel Whatmore sehr eindrücklich. Unter anderem ist ein Labyrinth aus Eiben- und Buchshecken in Form einer Malerpalette hier vorzufinden.
Für das Mittagessen haben wir Plätze im Restaurant Ocean reserviert. Hier schwingt der mit Michelin Sternen ausgezeichnete Chefkoch Mark Jordan die Kochlöffel. Nach dem Essen führt uns der bekannte Küchenkünstler durch seine Wirkungsstätte.
Auf der Rückfahrt machen wir einen Abstecher zur St. Brelade’s Bay und hinaus zum Corbière Point auf den äussersten Felsklippen der Südwestküste. Von hier bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf den Leuchtturm und die vorgelagerten Riffe, die so manchen Schiffbruch provoziert haben.

 

7. Tag, Freitag, 16. Juni

Eric Young Orchid Foundation – Durrell – Mont Orgueil Castle

Im Osten der Insel liegt die Orchid Founda-tion. Eric Young legte 1958 den Grundstock der Orchideensammlung, die heute als eine der besten privaten Sammlungen dieser Art gelobt wird.
Unser nächstes Besuchsziel ist der Jersey Zoo «Durrell Wildlife Conservation Trust». Gerald Durrell, ein bekannter Autor und Pionier des Umweltschutzes, gründete 1959 auf Jersey diesen aussergewöhnlichen Tierpark. Auf rund 130’000 m² befinden sich in einer Park- und Wasserlandschaft mit üppiger, teils exotischer Flora Freigehege für Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind, unter anderem Affen, Bären, Flughunde, Lemuren und verschiedene Reptilien.
Anschliessend fahren wir an die Ostküste und verbringen den Nachmittag in Gorey mit seinem malerischen Fischerhafen, dominiert vom Mont Orgueil Castle, das im Mittelalter zur Befestigung der Insel erbaut wurde. Bevor wir die Festung besichtigen, stärken wir uns bei einem gemeinsamen Lunch in einem nahe gelegenen Gastro-Pub mit herrlichem Ausblick auf die Royal Bay of Grouville. Nach der Schloss-Besichtigung und unserem Ausflug in die spannende Vergangenheit, kehren wir mit dem Bus in unser Hotel zurück.
Am Abend treffen wir uns zum Abschieds-Dinner im Hotel und lassen die vergangenen Tage nochmals Revue passieren.

 

8. Tag, Samstag, 17. Juni

Rückflug nach Zürich

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug via Guernsey nach Zürich.