22. – 30. September 2017

22.09.17-30.09.17
Pauschalpreis pro Person
CHF 2980
Zuschlag Einzelzimmer
CHF 370
Beteiligung: mind. 10, max. 15 Teilnehmende

Eingeschlossene Leistungen

  • Linienflug  Zürich – Budapest – Zürich, Gruppentarif (inkl. 1 aufzugebendes
    Gepäckstück
  • Flughafentaxen (zurzeit CHF 176)
  • Transfers, Rundfahrten, Exkursionen 
  • Unterkunft in Touristenklassehotels, Basis Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Frühstück und Abendessen
  • Mittagessen unterwegs oder als Lunchpakete
  • Lokale Führung ab/bis Budapest durch János Világosi
  • Fachliche Leitung
  • 5% des Pauschalpreises für Projekte der Schweizerischen Vogelwarte Sempach

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Annullationskostenversicherung und SOS-Schutz für Reisezwischenfälle (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten
  • Getränke
  • Trinkgelder

Weitere Hinweise

 

Formalitäten

Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte.

 

Wir fliegen mit Swiss International Air Lines 

Herbstvogelzug im Osten Ungarns

mit Carl'Antonio Balzari und János Világosi

Im Herbst ziehen grosse Vogelschwärme über Ost-Ungarn. Sie fliegen entlang dem Fluss Theiss, der langsam durch die östlichen Teile des Landes fliesst. Ungarn ist im Osten von den Karpaten umgeben. Die Vögel nützen die geografische Lage aus, dass die Theiss die Karpaten durchbricht und einen günstigen Übergang zum Hochgebirge bietet. Die Zugvögel, die von ihren weit entfernten Brutplätzen von den arktischen Tundren und asiatischen Steppengebieten kommen, finden in der Hortobágy-Steppe ähnliche Landschaften wie zu Hause. Die weite, baumlose Ebene bietet ihnen das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, wo jeder Feind schon auf beträchtliche Entfernung bemerkt wird. Jedes Jahr machen hier Tausende von Kranichen, Gänsen, Enten und Limikolen Zwischenstation gefolgt von seltenen Greifvögeln. In den letzten 25 Jahren wurden über 300 Vogelarten allein in der Hortobágy-Puszta registriert. Die Hortobágy-Puszta, eine der letzten ursprünglichen Landschaften unseres Kontinents, wo die Tierhaltung noch im traditionellen Stil betrieben wird, wie auch die Weingegend von Tokaj wurden in das Verzeichnis des UNESCO-Welterbes aufgenommen.

Reiseprogramm

1. Tag, Freitag, 22. September

Zürich – Budapest und nach Erdöbénye

Am Mittag Linienflug von Zürich nach Budapest. Anschliessend sind wir mit dem Bus unterwegs Richtung Tokaj-Zemplén-Gebirge. In der malerischen Ortschaft Erdöbénye beziehen wir unsere Unterkunft für die nächsten drei Nächte. 

 

2. Tag, Samstag, 23. September

Im Tokaj-Zemplén-Gebirge

Unsere erste Tagesexkursion führt ins nahe, waldreiche Tokaj-Zemplén-Gebirge, eine der landschaftlich schönsten Gegenden Ungarns. Die ausgedehnten Eichen- und Buchenwälder des inneren Waldgebietes von Zemplén sind ideale Lebensräume für Spechtarten wie Schwarz-, Grau-, Mittel- und Weissrückenspecht. In diesem Waldgebiet lebt auch der seltene Habichtskauz. 

 

3. Tag, Sonntag, 24. September 

Ins Zemplén-Gebirge und nach Tokaj

Heute führt unsere Exkursion ins Tal des Hernad-Flusses. Die im Zemplén heimischen und zahlreich durchziehenden Greifvögel profitieren vom Nahrungsreichtum dieser strukturreichen Kulturlandebene. Wir können hier Kaiser- und Steinadler, Würgfalken, Kornweihen und Raubwürger beobachten. In einem verlassenen Steinbruch haben wir gute Chancen die grösste Eule Europas, den Uhu, in einer steilen Steinwand zu finden, denn er besetzt sein Revier schon im Herbst. Weiterfahrt nach Tokaj. Die kleine, durch ihren Wein weltbekannte Stadt, befindet sich am Zusammenfluss der Flüsse Theiss und Bodrog inmitten einer malerischen Landschaft. Kirchen mit ihren Zwiebelkuppeln beherrschen das Stadtbild, welches sich seit der Zeit der Monarchie kaum verändert hat. Wir besichtigen das Fischteichgebiet südlich von Tokaj, wo Moorente, Seeadler und Eisvogel heimisch sind. 

 

4. Tag, Montag, 25. September

Hortobágy-Steppe und zu Fischteichen

Wir verlassen das Mittelgebirge und fahren entlang des grossen Flusses Theiss weiter Richtung Hortobágy-Puszta. Die einst durch die Theiss gestalteten Lössgebiete sind die produktivsten Ackerfelder der ungarischen Tiefebene. Nach der Ernte bilden Ackerland und Steppe eine weite, unendliche Ebene. Die abgeernteten Getreide- und Maisfelder bieten gute Nahrung für Kraniche und Wildgänse und in den steppenartigen Grünlandflächen suchen Silberreiher wie auch Adlerbussard und Raubwürger nach Mäusen und Insekten. Gegen Abend erreichen wir den Hauptort der Region, Debrecen. Hier finden wir für die nächsten fünf Übernachtungen Unterkunft.

 

5. Tag, Dienstag, 26. September 

Zu den grossen Hortobágy-Fischteichen

Dieses 1000 ha grosse geschützte Gebiet bietet auch für zahlreiche Durchzügler einen ruhigen Rast- und Nahrungsplatz. Das Wasser wird von den riesigen Teichen abgelassen, um die Fische zum Ausladungsplatz zu leiten. Das Ablassen des Wassers dauert 2–3 Wochen. Die langsame Senkung des Wasserniveaus bietet gute Nahrungsmöglichkeiten für verschiedene Vogelarten. Enten und Gänse rasten im seichten Wasser und werden nur von Zeit zu Zeit durch den mächtigen Seeadler aufgescheucht. Die seltenste Wildgans Europas, die Zwerggans, kehrt jedes Jahr zu denselben Teichen zurück. 30–40 Vögel halten sich regelmässig im Herbst 3–4 Wochen dort auf. Hier lassen sich Silberreiher, Löffler, Graugans, verschiedene Entenarten, Gold- und Kiebitzregenpfeifer, Säbelschnäbler, Dunkler Wasserläufer, Bart- und Beutelmeise beobachten. Am Nachmittag freuen wir uns auf eines der eindrucksvollsten Ereignisse des Vogelzuges, nämlich auf den Einflug der Kraniche. Schon Ende September ziehen die ersten Kranichtruppen über die Hortobágy-Puszta. Sie finden Nahrung in den riesigen abgeernteten Maisfeldern, die die Hortobágy-Steppe umgeben. Schon am Nachmittag sammeln sich jeweils die trompetenden Kraniche in der Steppe, bevor sie ihre Schlafplätze in den grossen, abgelassenen Fischteichen aufsuchen. 

 

6. Tag, Mittwoch, 27. September

Zu den südlichen Steppengebieten

Die Steppe bietet im Herbst den unvergesslichen Anblick einer unendlich scheinenden Ebene. In diesem Lebensraum hält sich auch eine Population von rund 150 Grosstrappen auf, die sich im Herbst in grösseren Gruppen sammeln und im offenen Gelände auszumachen sind. Adlerbussard, Kornweihe, Triel, Grosser Brachvogel, Steinkauz und Rotkehlpieper sind weitere mögliche Vogelbeobachtungen. Am Nachmittag unternehmen wir eine traditionelle Kutschenfahrt in die Steppe mit Reitvorführungen und Vorführung alter Haustierrassen. 

 

7. Tag, Donnerstag, 28. September 

Ins östliche Salzsteppengebiet 

Nach dem Frühstück gemütliche Wanderung in einer der schönsten Salzsteppen der Hortobágy. Wir suchen ein Gebiet auf, wo die Mornellregenpfeifer regelmässig vorkommen. Sie kommen schon im August, teilweise noch im Brutkleid, von ihren arktischen Brutplätzen an. Hortobágy ist das einzige Gebiet auf diesem Kontinent, wo sich diese schönen Vögel für längere Zeit aufhalten und sich sogar mausern. In dieser kurzrasigen Landschaft sind auch andere Vogelarten anzutreffen wie Adlerbussard, Kornweihe, Wanderfalke, Merlin, Kranich, Steinkauz und Schwarzkehlchen.

 

8. Tag, Freitag, 29. September 

Die Feuchtgebiete südlich von Debrecen und zum abendlichen Kranicheinflug

Unsere Fahrt bringt uns Richtung Süden in ein grosses Feuchtgebiet, wo mehrere Watvögelarten rasten und nach Nahrung suchen. Kiebitzregenpfeifer, Dunkle Wasserläufer, Kampfläufer, Grosse Brachvögel, Alpenstrandläufer und Bekassine sind hier anzutreffen. Da sich die Grosse Rohrdommel im Herbst öfters als sonst zur Nahrungssuche fliegend bewegt, können wir mit Glück auch solche beobachten. Am Mittag nehmen wir uns Zeit für einen Stadtbummel in Debrecen, dem Hauptort Ostungarns mit stattlichen Häusern, der reformierten Kirche und reformierten Fakultät, gruppiert um den gross angelegten Rathausplatz. Zum Abschluss geniessen wir nochmals den imposanten Anblick der einfliegenden Kraniche zu ihrem Sammel- und Schlafplatz – bei schönem Wetter vielleicht sogar im Schein der untergehenden Sonne.

 

9. Tag, Samstag, 30. September

Zurück nach Budapest und Zürich

Fahrt zum Flughafen von Budapest. Kurze Besichtigung des Burgviertels Buda in Budapest, das auf der Weltkultur-Liste der UNESCO steht und von dessen Zinnen sich ein schöner Blick auf die Donau und den gegenüberliegenden Stadtteil Pest bietet. Am Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich.