Die Reise wird im Mai 2019 zusätzlich durchgeführt.

Zauberhafte Kultur im Königreich Bhutan

Im Norden des indischen Subkontinents, an den Südhängen des östlichen Himalayas, versteckt sich das kleine Königreich Bhutan. Über Jahrhunderte war Bhutan von der Aussenwelt weitgehend abgeschnitten. Die Kultur des Landes ist etwa durch die Gebetsmühlen, Schreine und Stupas präsent und überall in den Tälern zu sehen. Eingebettet in den Himalaya ist Bhutan auch eine Fundgrube der biologischen Vielfalt und verfügt aufgrund der verschiedensten Höhen- und Klimabedingungen im Land über einen unvergleichlichen Reichtum an Flora und Fauna. 60% der Gesamtfläche des Königreichs sind als Naturschutzgebiete bezeichnet. Das Königreich beherbergt auch eine Vielzahl von Tieren: Von Schneeleoparden, roten Pandas und Moschushirschen in grösseren Höhen bis hinunter zu den Elefanten, Nashörnern und Wasserbüffeln in den tropischen Wäldern. Diese kulturelle Tour bietet eine einzigartige Gelegenheit, die verschiedenen Bräuche und Kulturen der westlichen und zentralen Täler Bhutans zu erleben.

Reisedaten

Reisetermin 2018 sowie Pauschalpreis auf Anfrage. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

 

Reiseprogramm

1. Tag, Montag, 30. April

Zürich – Delhi - Paro

Linienflug von Zürich nach Delhi mit der Ankunft kurz vor Mitternacht. Gepäckentgegennahme und Transfer zu einem Flughafenhotel.

2. Tag, Dienstag, 01. Mai

Ankunft in Paro

Gegen Mittag bringt uns der spektakuläre Flug entlang der Himalaya-Bergkette in das Königreich Bhutan. Bei klarem Himmel haben wir Sicht auf den weltweit drittgrössten Berg, den Kanchenjunga mit einer Höhe von 8586 m, sowie auf den heiligen Berg von Bhutan, den Jomolhari mit seinen 7326 m. Wir erreichen am Nachmittag unser Ziel in Paro. Das Erste was Sie bemerken werden, ist das Fehlen von Lärm und ein Gefühl der Ruhe, welches in den meisten anderen asiatischen Städten selten ist. Wir werden von unserem lokalen Führer begrüsst und auf einem Spaziergang nehmen wir einen ersten Augenschein von Paro. Beim gemeinsamen Abendessen lernen wir den Geschmack der bhutanischen Küche kennen. Übernachtung in Paro.

3. Tag, Mittwoch, 02. Mai

Paro – Haa – Thimphu

Unser heutiger Reisetag nach Thimphu führt uns über den landschaftlich sehr reizvollen Chelela Pass. Wir geniessen dabei einen fantastischen Panoramablick auf Paro, das ganze Haa Valley sowie auf den Mount Jomolhari und das am Horizont sichtbare Himalaya-Gebirge von Bhutan, aber auch die Berge von Sikkim im Westen und die Patchworkfelder des Paro-Tals im Osten. Hier haben wir die Möglichkeit Himalaya-Wildblumen zu sehen, Azaleen-Felder, Edelweiss und sogar den berühmten blauen Mohn zu bestimmten Zeiten des Jahres. Vom Chelela-Pass fahren wir durch den dichten Kiefernwald in das enge Tal von Haa. Unterwegs besuchen wir den eindrücklichen Dogar Dobji Dzong, gebaut 1531 und Heimat vieler religiöser Reliquien. Am späteren Nachmittag erreichen wir Thimphu, wo wir unser Abendessen einnehmen und übernachten.

4. Tag, Donnerstag, 03. Mai

Thimphu

Die Hauptstadt Thimphu war bis ungefähr 1985 eine kleine, ländlich geprägte und ruhige Stadt. Migration und Entwicklung wandelten diesen Flecken in einen mittlerweile geschäftigen und lebhaften Ort. Unser Rundgang umfasst das im Jahr 2001 gegründete National Textile Museum. Wir sehen das Nationale Institut für Zorig Chusum, eine Schule für das Kunsthandwerk, wo die Schüler in den dreizehn Arten der bhutanischen Kunst unterrichtet werden. Die Nationalbibliothek, das Folk Heritage Museum und - sofern genügend Zeit - der eindrückliche Taschichho Dzong (Hauptsitz der Mönchsgemeinschaft) werden wir besuchen. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Thimphu.

5. Tag, Freitag, 04. Mai

Thimphu – Punakha

Wir fahren zur Buddha Dordenma Statue. Diese 169 Meter hohe, in Bronze und Gold gehaltene Statue, kann man von fast überall in Thimphu sehen. Später fahren wir zur einstigen Hauptstadt von Bhutan, nach Punakha. Wir überqueren den Pass Dochu La auf 3050 m ü M. Auf dem Weg nach Punakha werden wir in einem kleinen Dorf anhalten. Ein kurzer Spaziergang führt nach Chimmi Lhakang, einem Tempel, der dem Lama Drukpa Kunley gewidmet ist. Dieser reiste durch Bhutan und Tibet mit Liedern, Humor und unverschämtem Verhalten, um seine Lehren zu dramatisieren.

Etwas später besuchen wir den Phunakha Dzong, den «Palast des Grossen Glücks», der 1637 am Zusammenfluss von Mo Chu und Pho Chu (Mutter- und Vater-Fluss) erbaut wurde. Es ist das Winterhauptquartier der Mönche des Thimphu Dzongs und des Je Khenpo, des Chief Abbot. Von hier aus unternehmen wir eine abwechslungsreiche Wanderung über eine lange Hängebrücke bis zum Changyuel Village. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Punakha.

6. Tag, Samstag, 05. Mai

Punakha – Gangtey

Auf kurvenreicher Bergstrasse ostwärts durch Eichen- und Rhododendronwälder und über einen Hochpass fahrend, gelangen wir in eines der wenigen Gletschertäler Bhutans, ins malerische Phobjikha-Ta - von November bis März Winterquartier der Schwarzhalskraniche.

Der Weg «Gangtey Nature Trail» gilt als einer der schönsten Naturpfade in Bhutan. Unsere Wanderung beginnt bei der heiligen Mani-Steinmauer im Norden des Gangtey Gompa und endet in Khewa Lhakhang. Der Pfad schlängelt sich durch Kiefern- und Bambuswälder und wir geniessen die hervorragende Aussicht auf das abgelegene Phobjkha-Tal. Bevor wir zu unserem Hotel in Gangtey zum Abendessen kommen, können wir auch die Gangtey Gompa besuchen, das einzige Nyingmapa Kloster im westlichen Bhutan.

7. Tag, Sonntag, 06. Mai

Gangtey – Trongsa – Bumthang

Im Informationszentrum hören wir mehr über die seltenen und gefährdeten Schwarzhalskraniche. Wir verlassen anschliessend das fruchtbare Phobjikha-Tal und fahren über den Pele Pass auf 3420 m ü M. entlang der Black Mountain Range weiter ostwärts. Unterwegs besichtigen wir das Ta Dzong Museum mit seiner reichen Sammlung alter Textilien, Schmuck und Ritualgegenständen der Königlichen Familie der aktuellen Dynastie sowie den Trongsa Dzong, den vielleicht eindrucksvollsten Dzong im ganzen Königreich. Bei gutem Wetter lohnt sich die einstündige Wanderung über die Holzbrücke im vom Trongsa Fluss tief eingeschnittenen Tal bis zu einem überwältigenden Aussichtspunkt. Hier werden wir von unserem Bus erwartet und in die Nähe von Chumey gefahren. Beim Yathra Weaving Center begegnen wir der für diese Region typischen Webkunst. Nach der Überquerung des Kiki La Passes auf 2860 m ü M. geht es Richtung Norden weiter nach Bumthang. Wir übernachten in einem Hotel in Bumthang.

8. Tag, Montag, 07. Mai

Bumthang

Bumthang erstreckt sich über vier Täler, die den östlichsten Punkt unserer Reise markieren und das «kulturelle und religiöse Herzland» genannt werden. Es ist berühmt für Holzschnitzereien (vor allem Masken), traditionelle Architektur und die Weberei. Bumthang hat auch Bhutans höchste Konzentration von alten Tempeln und heiligen Denkmälern. Wir beginnen mit dem Wangdicholing-Palast, der Sommerresidenz des zweiten Königs. Beide nutzten den Wangdicholing-Palast als Sommerresidenz. Anschliessend besichtigen wir mit dem Kurjey Lhakhang einen der wichtigsten und heiligsten Orte des Königreichs, wo Bhutans Schutzpatron Guru Rimpoche meditierte sowie Jambay Lhakhang, der als einer der ältesten Tempel des Königreichs auf die Ursprünge des Buddhismus in Bhutan zurückgeht. Vor dem Mittag besuchen wir zudem Tamshing Lhakhang, der von Pemalingpa, dem Begründer der Nyingmapa Sekte, 1501 gegründet wurde und über eine äusserst interessante buddhistische Wandmalerei verfügt. Absolut sehenswert sind die fünf riesigen, wassergetriebenen Gebetsmühlen. Nach dem Mittagessen besuchen wir die lokale Bierfabrik, die «Schweizer» Käsefabrik und den Jakar Dzong besuchen. Dieses Tagesprogramm kann sowohl zu Fuss entlang dem Fluss als auch mit einem kleinen Bus durchgeführt werden. Abendessen und Übernachtung in Bumthang.

9. Tag, Dienstag 08. Mai

Tagesausflug nach Tang Valley

Heute erkunden wir die Umgebung von Bumthang bei einem Ausflug in das atemberaubend schöne Tang-Tal, das einige wenig bekannte Klöster und das erstaunliche Museum im Ugyen Choeling Palace bietet.

Eine kurze Wanderung führt uns bis zu diesem Palast, der vor kurzem von den Besitzern restauriert wurde. Entlang des Weges kehren wir fürs Mittagessen in einem traditionellen Bauernhaus ein und erleben den ländlichen Alltag der Bauern.

Auf dem Rückweg besuchen wir die Bebzur Chukpoi Mansion, was «Haus der Reichen» bedeutet. Während historische Daten und Details langsam zu verblassen drohten, wurde es verstanden, dieses Herrenhaus als ursprüngliche Heimat von Zimpon Thraipai Raza, der Kammerherr des ersten Königs von Bhutan in den frühen 1900er Jahren war, zu errichten. Dieses Haus besuchte häufig auch seine Heiligkeit, Thuksey Rinpoche, die Reinkarnation von Terton Pema Lingpas Sohn Thuksey Dawa. Zuletzt folgt der Besuch von Tang Mebartsho, wo ein berühmter, reinkarnierter Lama, Terton Pema Lingpa, im 12. Jahrhundert einen religiösen Schatz entdeckt haben soll. Dieser See ist sehr heilig und wird von vielen Bhutanern an schönen Tagen besucht, um Butterlampen anzubieten. Die Bedeutung dieser Stätte wird durch die umfangreiche Reihe von Gebetsfahnen angezeigt und gilt als einer der heiligsten Orte für die buddhistische Pilgerfahrt in Bhutan. Abendessen und Übernachtung in Bumthang.

10. Tag, Mittwoch, 09. Mai

Bumthang – Paro

Heute kehren wir in das historische Tal von Paro zurück. Nach Möglichkeit, d.h. wenn wir einen Morgenflug erhalten, werden wir in Paro das Nationalmuseum und den Paro Dzong besuchen.

Paro Dzong: Bekannt als Rinpung Dzong, dient diese im 15. Jahrhundert erbaute massive Festung als administratives Zentrum der Dzonkhag.

Ta Dzong: Erbaut als Wachturm, wurde der Ta Dzong 1968 in das Nationalmuseum umgewandelt. Das Museum verfügt über antike Thangka, Textilien, Waffen und Rüstungen, Haushaltsgegenstände und ein reichhaltiges Sortiment an natürlichen und historischen Artefakten. Wir übernachten in Paro.

11. Tag, Donnerstag, 10. Mai

Paro

Ein würdiger Abschluss dieser Reise ist der Besuch des Taktshang Klosters, auch Tigernest genannt, das sich am hinteren Ende des Parotals über dem Talboden erhebt. Die rund dreistündige Wanderung über einen stetig und teilweise steil ansteigenden Weg führt durch den moosbehangenen Bergwald zu dieser viel beachteten Klosteranlage, die zu den heiligsten Orten im Himalaya gehört. Diese prekär am Rande der Klippe erbaute heilige Stätte liegt mehr als 3000 Meter über dem Meeresspiegel. Ein aufregender Aufstieg zur Cafeteria ist mit bunten Gebetsfahnen verziert und bietet atemberaubende Ausblicke auf den Himalaya. Das Mittagessen wird dort serviert.

Langsam nehmen wir den Rückweg unter die Füsse und wandern ca. 2 Stunden bergab. Auf dem Weg werden wir Gebetsfahnen mit mehreren Farben aufhängen, um gute Wünsche wahr werden zu lassen. In Bhutan verknüpfen die Menschen das Unglücklichsein auf das Ungleichgewicht von Gier, Wut, Unwissenheit, Ego und Eifersucht. Den Gebetsfahnen wird die Kraft zugesprochen, die Balance der oben genannten Attribute wiederherzustellen und Glück zu schaffen. Die Bhutaner glauben, dass das Glück der einen die Grundlage für das Glück aller anderen schafft. Abendessen und Übernachtung in Paro.

12./13. Tag, Freitag/Samstag, 11./12. Mai

Paro – Delhi – Zürich

Am Nachmittag bringt uns ein Linienflug von Paro zurück nach Delhi. Allenfalls bleibt etwas Zeit für einen fakultativen Kurzbesuch Delhis, begleitet von Ernst Reinhardt. Kurz nach Mitternacht Abflug nach Zürich mit Ankunft am frühen Morgen.

Ernst Reinhardt Fachliche Leitung
Kundenbewertungen
0
Zauberhafte Kultur im Königreich Bhutan
0 Bewertungen
Bewertung abgeben
...

Anforderungsprofil

Info

Highlights

  • Bräuche und Kultur der westlichen und zentralen Täler Bhutans
  • Heiligste buddhistische Klöster und Tempel
  • Aufenthalt bei Bauernfamilie
  • Streifzüge durch Bergdörfer, Märkte, Museen
  • Wanderungen durch malerische Landschaften

Leistungen

  • Linienflug Zürich - Delhi - Paro / Bumthang- Paro - Delhi - Zürich, Gruppentarif, inkl. 1 Aufgabegepäck
  • Taxen/Treibstoffzuschlag (zz. CHF 456)
  • Transfers, Rundfahrten, Exkursionen, touristische Abgaben, Mineralwasser
  • 1. Nacht in Hotel beim Flughafen Delhi, inkl. Frühstück
  • Unterkunft in Mittelklassehotels, Basis Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Vollpension beginnend mit dem Abendessen am 2. Tag, endend mit dem Frühstück am 12. Tag
  • Visakosten Indien (zz. CHF 137) sowie Bhutan (zz. USD 40)
  • Fachliche Leitung

Weitere Hinweise:

Formalitäten

Gültiger Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist und über mind. 2 leere Seiten verfügt.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Annullationskostenversicherung und SOS-Schutz für Reisezwischenfälle (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke
  • Stopover-Programm Delhi am 12. Tag
  • Trinkgelder