Vogelvielfalt auf Mallorca

Ein Beobachtungsschwerpunkt dieser Reise ist das international bekannte Feuchtgebiet «Albufera de Mallorca», welches wir mehrfach besuchen werden, aber auch die vor der Westküste gelegene kleine Insel Dragonera mit ihren schroffen Felsen. Hier kann man Meeresvögel wie Skua und Sepiasturmtaucher beobachten. Auch Eleonorenfalken jagen hier. In den Buschzonen Mallorcas können die Samtkopf-, und mit etwas Glück, auch die endemische Balearengrasmücke beobachtet werden. Ebenfalls besuchen wir die sich noch in Betrieb befindliche Saline an der Südspitze der Insel und haben dort gute Chancen auf Flamingos und Korallenmöwen. Auch auf durchziehende und überwinternde Limikolen , wie Waldwasserläufer, Sichelstrandläufer, Dunkler Wasserläufer sowie Rot- und Grünschenkel können wir gespannt sein. Ein Highlight sind sicherlich jagende Eleonorenfalken, die man an den Steilküsten beobachten kann.

Reisedaten

Reisetermin 2018 sowie Pauschalpreis auf Anfrage. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

 

Das Reisedatum wurde geändert!

Reiseprogramm

1. Tag, Montag, 01. Oktober

Zürich - Palma de Mallorca

Linienflug von Zürich nach Palma de Mallorca. Anschliessend ca. eine Stunde Fahrt mit dem Minibus zu unserem Hotel an der Nordostküste. Nach dem Zimmerbezug machen wir zu Fuss eine erste Beobachtungsrunde in der Umgebung unserer Unterkunft.

2. Tag, Dienstag, 02. Oktober

Albufereta

Albufereta ist ein über 200 ha grosses Feuchtgebiet in unmittelbarer Nähe unseres Hotels. Schon vor dem Frühstück können wir eine Beobachtungshütte aufsuchen. Im Gebiet ist bereits das ganze Spektrum an Wasservögeln und Reihern vertreten und auch das Purpurhuhn ist hier heimisch. Danach besuchen wir die Finca Son Real, wo wir in der Garrigue mit etwas Glück die Balearengrasmücke beobachten können. Später schauen wir uns das lokale Museum an.

3. Tag, Mittwoch, 03. Oktober

Mallorcas Süden mit Salobrar de Campos und Cap de ses Salines

Nach etwa einer Stunde Autofahrt erreichen wir das Gebiet Salobrar de Campos mit den Salinen de Llevant, einem Paradies für Limikolen. Es gibt einen Pfad durch das ca. 300 ha grosse Gebiet aus Salinen, Salicornia-Büschen und Brackwassertümpeln. Ausser verschiedenen Limikolen kann man im Herbst auch Fischadler, Flamingos, Löffler, Brandgänse, Stelzenläufer, Säbelschnäbler und verschiedene Reiherarten beobachten. Auch Triele, Turteltauben, Rotkopfwürger und Samtkopfgrasmücken sind in der Umgebung möglich, in Zugzeiten können auch Blaukehlchen und Wasserpieper dazukommen. Vom Leuchtturm beim Cap de ses Salines unternehmen wir einen Spaziergang der Küste entlang. Hier sind bei starken Winden oft Sepiasturmtaucher zu sehen.

4. Tag, Donnerstag, 04. Oktober

Naturpark Albufera

Im international bekannten und grössten Feuchtgebiet der Balearen wurden bisher über 300 Vogelarten nachgewiesen. Mit etwas Glück können wir hier noch die urigen Laute der Grossen Rohrdommel hören. Für die Vogelbeobachtung stehen zahlreiche geräumige Holzhütten und Plattformen zu Verfügung und auch das sehr informative Besucherzentrum wurde erweitert. Verschiedene Lebensräume wie Dünenlandschaft, Kiefernwälder, ausgedehnte Schilfgebiete, Brack- und Süsswasserseen, Kanäle und dichte Tamariskenbestände beherbergen eine Vielzahl von Vogelarten. Im Herbst sind vor allem Grau-, Kuh-, Silber- und Nachtreiher zu erwarten, ausserdem Stelzenläufer, Seiden- und Cistensänger. Ein Highlight sind die aus oft nächster Nähe zu beobachtenden Purpurhühner und Kammblässhühner. Auch mehrere Fischadler überwintern hier und von den Beobachtungshütten aus können wir Ihnen beim Fischen zusehen. Eine grosse Portion Glück gehört dazu, den im gesamten Mittelmeergebiet bedrohten Mariskensänger zu sehen. Auch Eleonorenfalken und Fischadler jagen über die See- und Schilfflächen des Gebietes.

5. Tag, Freitag, 05. Oktober

Cuber-Stausee und Kloster Lluc

Der Cuber-Stausee liegt in der Gebirgskette Sierra del Norte (Puig de l’Ofre). Dieser Platz im Herzen der Tramuntana-Gebirgskette ist vor allem bekannt für die Beobachtung von Mönchsgeiern, eine der grössten europäischen Vogelarten. Seit der Unterschutzstellung hat sich die Population wieder etwas erholt und man kann im Gebirge eigentlich jeden Tag Mönchsgeier beobachten. Wenn wir möchten, können wir auch ein Stück in Richtung des Gipfels des «Puig de l’Ofre» gehen (1091 m.ü.M.), der sehr leicht zu besteigen ist und wo man Wasserpieper, Alpenbraunelle und Alpenkrähen erwarten kann. Aber auch schon bei der Umrundung des Stausees kann man mit Zwergadlern, Rotmilanen und Mönchsgeiern rechnen, die sich in der Thermik hochschrauben. Es ist ein idealer Platz zur Zugzeit, wenn hier Vögel wie Mitteleuropäischer Steinschmätzer, Hausrotschwanz und viele mehr rasten und nach Nahrung suchen. Manchmal sind auch «Überraschungen» dabei. Alternativ können wir auch die Finca Mortix besuchen, die ebenfalls im Tramuntana Gebirge liegt. Das Kloster Lluc (Eintritt ins Kloster nicht im Reisepreis inbegriffen) ist berühmt für seine Schwarze Madonna. Vom Hügel bei der Klosterkirche aus sind ebenfalls interessante Zugbeobachtungen möglich.

6. Tag, Samstag, 06. Oktober

Boquer-Tal

Das Boquer-Hochtal am Beginn der Halbinsel Formentor ist bekannt für den gut zu beobachtenden Vogelzug. Hier wurden sogar schon Habichtsadler gesichtet. Das ganze Jahr über leben hier Wanderfalke, Felsentaube, Wiedehopf und Zaunammer. In diesem Gebiet ist es auch möglich die auf Mallorca endemische Balearengrasmücke zu beobachten.

7. Tag, Sonntag, 07. Oktober

Insel Dragonera

Die ca. 1 km vor der Südwestspitze Mallorcas liegende, unbewohnte «Dracheninsel» beherbergt eine grosse Population an Eleonorenfalken sowie Wanderfalken, die man an der Steilküste sehr gut beobachten kann. Mit etwas Glück können wir auch Grosse Tümmler sehen. Wir umrunden die Insel mit einem Ausflugsboot und haben danach Zeit die bereits seit 1987 unter Schutz gestellte Insel zu Fuss zu erkunden. Schon an der Anlegestelle werden wir von Dutzenden endemischer Lilfords-Mauereidechsen begrüsst, deren Männchen leuchtend blau gefärbt sind. In der dichten Buschvegetation sind zur Zugzeit interessante Singvögel zu erwarten.

8. Tag, Montag,08. Oktober

Palma de Mallorca – Zürich

Bis in den frühen Nachmittag können wir noch in der Nähe unseres Hotels beobachten. Fahrt zum Flughafen von Palma de Mallorca und Rückflug nach Zürich.

Dr. Manuela Seifert Fachliche Leitung
auf Anfrage
Ansprechpartner Theres Arnold 041 418 65 84
E-MAIL SENDEN Reise merkenentfernen

Highlights

  • Balearengrasmücke
  • Eleonorenfalke
  • Zugvögel
  • Limikolen

Leistungen

  • Linienflüge Zürich – Palma de Mallorca – Zürich, Gruppentarif, inkl. 1 Aufgabegepäck
  • Taxen/Treibstoffzuschlag (zz. CHF 100)
  • Transfers, Rundfahrten, Exkursionen
  • Unterkunft in einem 4-Sterne-Hotel, Basis Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Frühstück und Abendessen
  • Fachliche Leitung
  • Lokale Leitung ab/bis Palma de Mallorca
  • 5% des Pauschalpreises für Projekte der Schweizerischen Vogelwarte Sempach

Weitere Hinweise:

Formalitäten

Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Annullationskostenversicherung und SOS-Schutz für Reisezwischenfälle (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder