jetzt Buchen

Schottland

der Nordwesten mit Handa Island und Mainland Orkney

Das Schottische Hochland weist eine Vielfalt an geologischen Besonderheiten und urtümlichen Landschaften auf: Verschiedene Moortypen, eiszeitliche Trogtäler, Moränendecken und schroffe Felsküsten. Während das mittelschottische Tiefland noch stark besiedelt ist, finden sich in den entlegenen Berggebieten weite Naturlandschaften, wo allenfalls noch Schafweidewirtschaft betrieben wird. Die Vogelwelt hat in den hochgelegenen Moor- und Heidegebieten, im Bergwald, an klaren Flussläufen und Lochs (kleinen Seen), ein ungestörtes Rückzugsgebiet. Hier sind noch Ohrentaucher, Fischadler, Wanderfalke, Steinadler, Schottisches Moorschneehuhn, Auerhuhn, Mornell- und Goldregenpfeifer heimisch. An der Küste, auf der Insel Handa und bei Schiffsfahrten können Skua, Schmarotzerraubmöwe, Prachttaucher, Trauerente, Basstölpel, Papageitaucher, Trottellumme, Tordalk und Gryllteiste gesichtet werden.

Reisedaten

 

Reiseprogramm

1. Tag, Samstag, 26. Mai

Zürich – Inverness - Nethy Bridge

Am Vormittag Linienflug von Zürich via Amsterdam nach Inverness. Anschliessend Transfer zu unserem Hotel in Nethybridge, wo wir zweimal übernachten.

2. Tag, Sonntag, 27. Mai

Moore, Lochs und Wälder

In der Umgebung des Hotels erkunden wir zuerst alte Kiefernwälder auf der Suche nach Haubenmeise, Fichten- und Kiefernkreuzschnabel. Später begeben wir uns in die von Flüssen durchzogene Moorlandschaft, wo wir Wanderfalke, Schottisches Moorschneehuhn, Wasseramsel und Taigabirkenzeisig antreffen können sowie an einsamen Seen neben Schwarzhals- und Ohrentaucher auch den Fischadler.

3./4. Tag, Montag/Dienstag, 28./29. Mai

Schifffahrt zur Handa-Insel und nordwestliche Küstengegend

Wir fahren in nordwestlicher Richtung nach Tarbet, wo wir die Fähre zur Vogelinsel Handa nehmen. Auf der kurzen Überfahrt können wir bereits Skua und Schmarotzerraubmöwen beobachten. Tausende von Meeresvögeln brüten auf der kleinen Insel. Papageitaucher, Trottellumme, Tordalk, Gryllteiste, Dreizehenmöwe und Krähenscharbe sieht man an der steilen Felsküste. Basstölpel kann man beim Fischen beobachten. Auch Eiderente, Schottisches Moorschneehuhn, Kolkrabe, Schilfrohrsänger sowie Eis- und Sterntaucher sind zu entdecken. Nachmittags fahren wir zurück und übernachten in einer gemütlichen Unterkunft an der Westküste.

Dies ist ein idealer Ausgangspunkt für unsere Pirsch am nächsten Tag entlang der verlassenen Küstengegend. Auf dem Meer können wir Prachttaucher, Trauerente, Mittel- und Gänsesäger beobachten und in Büschen entlang der Strasse Kuckuck, Berghänfling, Steinschmätzer und Braunkehlchen. Vor allem aber suchen wir Stein- und Seeadler, die über Seen und Steilküsten kreisen.

Wir kehren gegen Abend nach Nethybridge zurück, wo wir viermal übernachten.

5. – 7. Tag, Mittwoch, 30. Mai – Freitag 1. Juni

Unterwegs in Wäldern, im Cairngorms Nationalpark und an der Küste

Am Morgen suchen wir in den Wäldern Auerhühner, die sich oft beim Fressen von Beeren zeigen. Anschliessend fahren wir weiter durch bewaldete Gebiete und weite Moorlandschaft. Steinadler, Wanderfalke, Merlin, Flussuferläufer, Ringdrossel, und Schwarzkehlchen sind hier nicht selten.

Wir versuchen auf den Berghöhen des Cairngorms Nationalparks Alpenschneehühner zu entdecken. Von hier aus hat man auch einen herrlichen Ausblick über die typische Landschaft des Schottischen Hochlandes mit seinen Mooren und Heiden. Weitere mögliche Beobachtungen im Gebiet sind Schottisches Moorschneehuhn, Mornellregenpfeifer, Schneeammer und Taigabirkenzeisig.

Am frühen Morgen starten wir zur Beobachtung von Birkhühnern. Anschliessend fahren wir zur Küste, wo Fischadler, Eider- und Trauerente, aber auch Brand-, Küsten-, Fluss- und Zwergseeschwalbe zu sehen sind. Rebhuhn, Schwarzkehlchen, und Grauammer brüten im flachen Hinterland.

8./9. Tag, Samstag/Sonntag, 02./03. Juni

Sutherland – Caithness - Mainland Orkney

Nach dem Frühstück fahren wir an kleinen Fischerdörfern vorbei, wo wir möglicherweise noch eine Polarmöwe oder Gryllteiste entdecken. Auf unserer Überfahrt nach Mainland Orkney halten wir Ausschau nach Schwertwalen. Zweimal übernachten wir in Stenness, wo sich die Standing Stones als UNESCO-Welterbe befinden.

Auf der Insel gehören u.a. Uferschnepfe, Kornweihe, Sumpfohreule, Feldlerche, Wiesen- und Strandpieper sowie Berghänfling zu den möglichen Beobachtungen.

Wir werden mindestens eine Brutkolonie von Trottellumme, Tordalk, Eissturmvogel, Dreizehenmöwe und Papageitaucher besuchen. Einmal mehr zeigen sich auch Skua und Schmarotzerraubmöwe aus der Nähe, wenn sie über die Brutfelsen hinwegsegeln.

10. Tag, Montag, 04. Juni

Orkney - Inverness

Morgens bleibt noch etwas Zeit für letzte Beobachtungen. Dann fahren wir mit einer anderen Fähre zurück zum Festland. Bei den Vogelfelsen von Dunnet Head und Duncansby Head gehen wir auf eine weitere Pirsch. Dann werden wir nach Inverness gebracht, wo wir in einem Stadthotel übernachten.

11. Tag, Dienstag, 05. Juni

Rückflug nach Zürich

Am Vormittag erfolgt der Rückflug von Inverness via Amsterdam nach Zürich.

Carl'Antonio Balzari Fachliche Leitung
...

Highlights

  • Papageitaucher
  • Fischadler
  • Schottisches Moorschneehuhn
  • Auerhahn
  • Basstölpel
  • Kiefernkreuzschnabel

Leistungen

  • Linienflüge Zürich – Amsterdam – Inverness – Amsterdam – Zürich, Gruppentarif, inkl. 1 Aufgabegepäck
  • Taxen/Treibstoffzuschlag (zz. CHF 85)
  • Transfers, Rundfahrten, Exkursionen
  • Unterkunft in Mittelklassehotels, Basis Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Frühstück und Abendessen
  • Lunchpakete an den Exkursionstagen
  • Lokale Führung (Englisch sprechend)
  • Fachliche Leitung
  • 5% des Pauschalpreises für Projekte der
  • Schweizerischen Vogelwarte Sempach

Weitere Hinweise:

Formalitäten

Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Annullationskostenversicherung und SOS-Schutz für Reisezwischenfälle (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder