Schneeschuhwandern in den Sextner Dolomiten

Steile Felszinnen, dichte Nadelwälder, tief eingeschnittene Täler und naturnah bewirtschaftete Almwiesen: die wildschöne Landschaft der Sextner Dolomiten. Grandios darin die formenreichen Drei Zinnen (2999 m) und die «Sextner Sonnenuhr» (Elfer-, Zwölfer- und Einserkofel, 3094 m). Diese paradiesisch anmutende Landschaft erhält im Winter einen ganz besonderen Zauber, wenn die überzuckerten Kalkfelsen in den blauen Himmel ragen. Ausgangspunkt der anspruchsvollen Touren ist Sexten. Der Aufstieg mit den Schneeschuhen beginnt in der Regel gemütlich. Attraktive, konditionell jedoch fordernde Touren werden ins Auge gefasst. Die An- oder Rückfahrt wird mit Kleinbus oder Postauto sichergestellt. Die Tourenleiter Christian Sordo und Daniel Rogger kennen sich bestens aus.

Reisedaten

Reisetermin 2018 sowie Pauschalpreis auf Anfrage. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

 

Reiseprogramm

1. Tag, Samstag, 03. Februar

Zürich – Innsbruck – Sexten-Moos

Morgens Abfahrt von Zürich HB nach S. Candido/Innichen mit Umstieg in Innsbruck (unbegleitete Bahnreise). Weiterfahrt mit Hotelbus zur Unterkunft in Moos. Um 18.00 Uhr Begrüssung und Programm-Erklärung durch den Tourenleiter.

2. Tag, Sonntag, 04. Februar

Signauen – Stiergarten – Hornischegg – Stiergarten

Reine Gehzeit: ca. 5 Stunden, Auf- und Abstieg: je ca. 550 Höhenmeter

3. Tag, Montag, 05. Februar

Gasthof Brüggele – Rossalm – Kleiner Jaufen

Reine Gehzeit: ca. 5–6 Stunden, Auf- und Abstieg: je ca. 800 Höhenmeter

4. Tag, Dienstag, 06. Februar

Gasthof Kurterhof – Toblach – Golfen (Alternativroute zur Bonnerhütte beim Pfannenhorn)

Reine Gehzeit: ca. 5–6 Stunden, Auf- und Abstieg: je ca. 900 Höhenmeter

5. Tag, Mittwoch, 07. Februar

Kreuzbergpass – Cima dei Colesei «Schuss» – Val Risena – Bagni di Valgrande

Reine Gehzeit: ca. 4 Stunden, Aufstieg: ca. 350 Höhenmeter, Abstieg: ca. 650 Höhenmeter

6. Tag, Donnerstag, 08. Februar

Fischleinbodenhütte – Bodenalp – Dreizinnen-Hütte – Fischleintal

Reine Gehzeit: ca. 6–7 Stunden, Auf- und Abstieg: ca. 1000 Höhenmeter

7. Tag, Freitag, 09. Februar

Misurina – Val Popena – Corno d‘Angolo – Misurina

Reine Gehzeit: ca. 5–6 Stunden, Auf- und Abstieg: je ca. 750 Höhenmeter

8. Tag, Samstag, 10. Februar

Sexten Moos – Innsbruck – Zürich

Morgens Bustransfer nach Innichen. Danach Rückfahrt mit RegioExpress und Eurocity nach Innsbruck und weiter mit dem Railjet nach Zürich HB mit Ankunft gegen Abend.

Christian Sordo Tourenleiter
auf Anfrage
Ansprechpartner Theres Arnold 041 418 65 84
E-MAIL SENDEN Reise merkenentfernen

Anforderungsprofil

Anforderungen für das Schneeschuhwandern

Auf den 50–80 cm grossen Schuhen zu gehen ist leicht! Schliesslich kommen die Schneereifen auch als Leichtgewicht daher. Sie bestehen aus Aluminium und sind mit Neopren bespannt. Die Bindung selbst lässt wie beim Tourenski ein harmonisches Abrollen zu. Ein Vergleich mit den alten Militärschneeschuhen ist absolut nicht mehr zulässig.

Erforderliche Kondition

Die Touren im Münstertal und Umgebung sind als mittelschwer einzustufen und erfordern eine entsprechend gute Wanderkondition.

Ausrüstung, Kleidung

Schneeschuhwandern ist wettermässig ein weitgehend unabhängiger Sport. Winterfeste, warme Kleider, wasserdichte Windjacke, wasserdichte Wanderschuhe mit guter rutschfester Sohle, Gamaschen, genügend grossen Rucksack für das Tagesgepäck, Thermosflasche für den Marschtee oder Mineralwasser und das Picknick. Zur Wildbeobachtung ist ein Feldstecher ideal, evtl. Fotoapparat.

Im Val Müstair kennt man keine so steilen Talflanken wie man sie andernorts antrifft. Die Waldgrenze liegt auf 2100 bis 2300 m über Meer. Da das Val Müstair im Norden und Westen mit einer Bergkette umgeben ist, herrscht grosse Windstille (Calmen); es hat nur wenige Schneeverfrachtungen und die Lawinengefahr ist gering.

Schneeschuhe, Stöcke (CHF XX) und LVS-Geräte, Schaufel und Lawinen-Sonde (CHF XXX) können bei Bedarf gemietet werden. Sie können auch ihr eigenes Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) mitnehmen. Wichtig ist, dass alle Teilnehmenden damit ausgerüstet sind. Bitte bei der Reservation unbedingt angeben!

Wir weisen darauf hin, dass das jeweilige Tagesprogramm von den Wetter- und Schneeverhältnissen abhängig ist. Der Tourenleiter kann in einem solchen Fall das Programm abändern.

Info

Highlights

  • unüberwindlich scheinende Felszinnen
  • wunderbare Naturlandschaft des Hochpustertals, Südtirol
  • Tourenhöhepunkt auf dem Gipfel des Hornischegg (2550müM)

Leistungen

  • Bahnreise Wohnort – Innsbruck – Innichen – Innsbruck – Wohnort, 2. Klasse (Basis Halbtaxabonnement), Sitzplatzreservationen
  • 7 Hotelübernachtungen in 3-Stern-Hotel, Basis Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Frühstücksbuffet und Abendessen
  • Bustransfers zu den Exkursionszielen, 6 Exkursionstage mit Tourenleitung
  • 5% für Projekte der Pro Natura

Weitere Hinweise:

Formalitäten

Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Annullierungskostenversicherung mit SOS-Schutz für Reisezwischenfälle (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • Miete Schneeschuhe und Stöcke (EUR 60)
  • Miete LVS-Gerät, Schaufel, Sonde (EUR 80)
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder