jetzt Buchen Durchführung garantiert!

Rumäniens Donaudelta und Dobrudscha

Das Donaudelta ist heute noch eines der ursprünglichsten sowie grössten Deltas auf dem europäischen Kontinent (Fläche des Reservates 5800 km²). Der Altarm und zwei Seitenarme der Donau, Kanäle, Süsswasserseen, Salzwasserlagunen, schilfbewachsene Schwemmlandinseln, zeitweise überflutete Riedwiesen, ausgedehnte Flächen von Schilfrohr und Sümpfen, dichter Auenwald, Sandbänke sowie die Grinduri (Landstreifen) an der Mündung ins Schwarze Meer gehören zu den typischen Lebensräumen des Deltas. Das Donaudelta ist ein überaus bedeutendes Durchzugs- und Brutgebiet für Millionen von Vögeln, unter anderem finden sich hier die weltweit wichtigsten Nistplätze der Zwergscharben sowie die grösste Brutpopulation der Alten Welt von Rosa- und Krauskopfpelikanen. Verschiedene Arten von Reihern, Enten, Tauchern und Seeschwalben sind unter den 340 registrierten Vogelarten des Deltas verzeichnet. Ornithologisch und landschaftlich interessant ist auch die Umgebung mit der alten Hügellandschaft der Dobrudscha. Die Bedrohungen dieser einzigartigen Wasserwildnis sind jedoch zahlreich. Sie reichen von der Übernutzung des Fischfangs über die Wasservogeljagd bis zu übermässigem Abschlagen des Schilfrohrs und zur Gewässervergiftung. Die Erklärung zum Biosphärenreservat und 1991 zum UNESCO-Weltnaturerbe sowie die steten Bemühungen von verschiedenen Umwelt- und Vogelschutzorganisationen bewirkten jedoch auch Fortschritte bezüglich eines erweiterten Schutzes.

Reisedaten

Reisetermin 2018 sowie Pauschalpreis auf Anfrage. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

 

Reisedatum: 19. - 27. Mai 2018

Durchführung garantiert!

Reiseprogramm

1. Tag, Samstag, 19. Mai

Von Zürich nach Bukarest und ins Donaudelta

Am Morgen Linienflug von Zürich nach Bukarest. Anschliessend geht es in einer etwa fünfstündigen Busfahrt (290 km) Richtung Donaudelta. Auf dem Weg dorthin ist ein Zwischenhalt vorgesehen. Gegen Abend erreichen wir den Donauhafenort Tulcea, wo wir an Bord eines Hausbootes gehen, unser schwimmendes Hotel für die nächsten sieben Übernachtungen.

2. Tag, Sonntag, 20. Mai

Im Donaudelta

Einzigartig ist das Frühmorgenerwachen auf dem Hausboot, wo man auf dem Sonnendeck auch bereits erste Vögel beobachten kann. Nach dem Frühstück führt uns eine Wanderung zu einigen Fischteichen in der Umgebung von Maliuc, wo meistens neben mehreren Enten- und Reiherarten auch Braunsichler zu beobachten sind. Mittagessen am Bord. Am Nachmittag ist eine erste Motorboot-Exkursion ins Gebiet von Sireasa, Garla Sontea, Crinjala, Fortuna-See oder Martinca-See vorgesehen. Diese Ausflüge werden jeweils in kleinen Motorbooten von einheimischen Donaudeltabewohnern ausgeführt, die uns durch schmale Kanäle fahren und auch auf Besonderheiten der Landschaft oder auf einzelne Vögel oder Vogelkolonien aufmerksam machen. Auf der Bootsfahrt treffen wir auf eine Kormorankolonie von ca. 10’000 Individuen. Rückfahrt zum Hausboot und Übernachtung in Maliuc.

3. Tag, Montag, 21. Mai

Im Donaudelta

Am Morgen ist vorgesehen mit Motorbooten den Rotundu See und die kleinen Kanäle in der Umgebung von Maliuc zu erkunden, wo dichte Schilfröhrichte oder lockere Silberweidenbestände die Ufer säumen, hier sind Nacht- und Seidenreiher auf der Suche nach kleinen Fischen anzutreffen. Gegen Mittag kehren wir zurück zum Hausboot. Am Nachmittag fährt dieses auf dem alten Donauarm noch bis Crisan. Dort angekommen unternehmen wir eine weitere Exkursion auf dem Damm von Crisan, wo oft viele Vogelarten zu beobachten sind.

4. Tag, Dienstag, 22. Mai

Im Donaudelta

Am Vormittag erkunden wir Lungu Kanal, Obretinciuc See, Litcov Kanal, Cuibida See. Zum Mittagessen sind wir zurück auf dem Hausboot. Am Nachmittag fahren wir über die drei schönen Seen Bogdaproste, Trei Iezere und Cazanele, wo zu möglichen Beobachtungen Silber- und Rallenreiher, Uferschnepfen und Blauracken gehören. Abendessen an Bord.

5. Tag, Mittwoch, 23. Mai

Im Donaudelta

Nach dem Frühstück geht es mit dem Kutter bis zum alten Donauarm und zum Madgearu-Kanal. Dort steigen wir auf die Motorboote um und fahren auf dem natürlichen Madgearu-Kanal Richtung Letea. Interessant ist hier ein neuer Aspekt des scheinbar gleichförmigen Schilfgürtels: Schwimmende Schilfflächen, Plaur genannt, die auf ihrem bis zu zwei Meter dicken Rhizomgeflecht ihre eigene Vegetationsgesellschaft entwickeln. In diesem Schilfgebiet ist neben Purpurreiher auch der Rallenreiher häufiger Brutvogel. Zwischen Teich- und Seerosen bahnen sich die Boote ihren Weg und landen am Ufer des idyllischen Dorfes Letea, von wo es mit kleinen Pferdefuhrwerken in den Letea-Wald geht. Im flachen Gewässer lassen sich Stelzenläufer und Uferschnepfen beobachten. Das malerische Letea ist das älteste Dorf im Donaudelta. Nach dem Picknick, sowie Kaffee und Kuchen bei einer einheimischen Familie und weiteren Vogelbeobachtungen kehren wir mit den Motorbooten zum Hausboot zurück, das zur alten Donau in der Nähe vom Baclanestii Mari See weiterfährt.

6. Tag, Donnerstag, 24. Mai

Im Donaudelta

Mit kleinen Motorbooten fahren wir zum Baclanestii Mari-See wo wir eine Saatkrähenkolonie zusammen mit Rotfussfalken sehen werden. Mittagessen an Bord des Hausbootes. Am Nachmittag unternehmen wir eine kleine Wanderung auf den Stipoc Grind. Teichrohrsänger, Schilfrohrsänger, Kuckuck und andere interessante Vogelarten werden uns den Tag bereichern.

7. Tag, Freitag, 25. Mai

Im Donaudelta

In den frühen Morgenstunden wird unser Hausboot weiterfahren bis zum Kanal Mila 36. Mittagessen am Bord. Noch einmal geht es mit den Motorbooten durch verborgene Kanäle und zu Seen mit Brutkolonien von Kormoranen, Zwergscharben, verschiedenen Reiherarten und Löffler. Wir verbringen den letzten Abend an Bord des Hausbootes.

8. Tag, Samstag, 26. Mai

Dobrudscha

In Tulcea verabschieden wir uns von der Hausboot-Mannschaft und fahren mit dem Bus dem Delta entlang durch das grüne, fruchtbare Hinterland der Dobrudscha. An einer Bienenfresserkolonie machen wir Pause. Dann geht es weiter zu einem Flachwassersee bei Murighiol, wo es eine Vielzahl an Wasservögeln und Limikolen zu beobachten gibt. Das Besucherzentrum in Tulcea bringt uns zum Schluss die Ökosysteme, die Fischwelt und das kulturelle Erbe des Donaudeltas nahe. Es bleibt noch etwas Zeit, der Hafenpromenade entlang zu bummeln. Die letzte Nacht verbringen wir in einem Hotel in Tulcea, mit Blick auf die Donau.

9. Tag, Sonntag, 27. Mai

Fahrt nach Bukarest und Rückflug

Im Laufe des Morgens erfolgt der direkte Transfer von Tulcea zum Flughafen von Bukarest und am Nachmittag der Rückflug nach Zürich.

Dr. Manuela Seifert Fachliche Leitung
...
9 Tage p.P. ab CHF 3280.-
Ansprechpartner Theres Arnold 041 418 65 84
E-MAIL SENDEN Reise merkenentfernen

Highlights

  • grösstes europäisches Delta
  • Krauskopf- und Rosapelikan, Zwergscharbe
  • Reiher, Enten, Seeschwalben

Leistungen

  • Linienflüge Zürich – Bukarest –Zürich, Gruppentarif, inkl. 1 Aufgabegepäck
  • Taxen/Treibstoffzuschlag (zz. CHF 119)
  • Transfers, Rundfahrten, Exkursionen
  • 7 Übernachtungen auf einem Hausboot im Donaudelta, Basis Doppelkabine (keine Einzelkabinen, ausser evtl. kurzfristig gegen Zuschlag)
  • 1 Übernachtung in Touristenklassehotel in Tulcea, Basis Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Frühstück und Abendessen
  • Mittagessen zum Teil auch als Picknick
  • Lokale Führung ab/bis Bukarest
  • Fachliche Leitung
  • 5% des Pauschalpreises für Projekte der Schweizerischen Vogelwarte Sempach

Weitere Hinweise:

Formalitäten

Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Annullationskostenversicherung und SOS-Schutz für Reisezwischenfälle (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder