jetzt Buchen

Naturparadies Azoren

mit Walbeobachtungen vor der Insel Pico

Weit weg vom Massentourismus haben sich die Azoren ihre Ursprünglichkeit bewahren können. Jede der 9 Inseln hat ihre Besonderheiten und Schönheiten: Wunderschöne Küstenlandschaften, Vulkanberge und Vulkanseen, Berge bedeckt mit üppiger Flora, terrassierte Feldkulturen und mauerbegrenzten Weiden, grosse Plantagen von Wein, Tee, Zitrusfrüchten und Ananas, malerische Dörfer und Hafenstädtchen sowie Gärten und Parkanlagen mit exotischen Gewächsen.«Baleia, baleia...!» Der Ruf der einstigen Walfänger ist heute im Dienste der Walbeobachtung. Seit ein paar Jahren sind die Walforschung sowie Walbeobachtung an die Stelle des kommerziellen Walfanges getreten. Aufgrund der nährstoffreichen Tiefenwasser nahe der Küste besuchen die Wale, Tümmler und Delphine die Azoren regelmässig.

Reisedaten

 

Reiseprogramm

1. Tag, Montag, 06. August

Zürich – Lissabon – Ponta Delgada

Am frühen Nachmittag Linienflug von Zürich nach Lissabon. Die Zeit bis zum Weiterflug Richtung Azoren nutzen wir für einen kurzen Abstecher in die Altstadt von Lissabon. Am Abend fliegen wir nach São Miguel, der Hauptinsel der Azoren. Nach Ankunft Fahrt zu unserem Hotel in Ponta Delgada, wo wir vier Nächte verbringen werden.

2. Tag, Dienstag, 07. August

Insel São Miguel: Vale de Furnas

Unser erster Ausflug gilt dem Vale de Furnas (Tal der Grotten). Wir fahren zuerst der Südküste entlang, vorbei an malerischen Fischerdörfern sowie an Ananas- und Teeplantagen. Wir besuchen Vila Franca do Campo, die ehemalige Hauptstadt von São Miguel, bald schon nach der Besiedlung São Miguels von Povoação aus gegründet. Bis 1518 war hier die Zollbehörde ansässig und wurde zur wichtigsten Siedlung der Insel. Im Oktober 1522 bei einem Erdbeben zerstört, erstrahlen die Häuser heute wieder bunt und das Zentrum kann sich sehen lassen. Die Weiterfahrt bringt uns weg von der Küste hoch Richtung Furnas. Eine leichte Wanderung von einer guten Stunde führt uns dem Lagoa das Furnas (dem grossen Kratersee) entlang durch lichten Wald bis zum vulkanisch aktiven Nordufer, wo wir beobachten können, wie in der heissen Erde der Caldeiras (Heisswasserquellen/Fumarolen) ein Gemüse-Fleisch-Eintopf, der sogenannte «Cozido», gegart wird. Ein weiterer Höhepunkt ist der Terra Nostra-Park. Ein amerikanischer Privatmann hat sich hier eine Villa gebaut und einen wunderbaren Park angelegt mit Rhododendren, Kamelien, Araukarien, Akazien, Jacaranda, Drachenbäumen, Bambus, Hibiskus und Baumfarn. Der künstliche Teich wird von einer stark eisenhaltigen heissen Quelle gespiesen und lädt zum Baden ein. Zu Mittag probieren wir einen reichhaltigen «Cozido». Ein kurzer Stopp in Furnas Village zeigt uns, wie die Dorfbewohner das kochend heisse Wasser aus der Erde als «Boiler» benutzen und ein Hotel bietet entsprechende Kuren an (auch ein Thermalwasser-Bad, wobei das Wasser buchstäblich schwefelgelb ist). Wir fahren hoch zum Miradouro Pico do Ferro, wo sich uns der grandiose Blick öffnet hinunter ins Vale de Furnas auf den Boden eines Kraters mit grossem Vulkansee, Thermalgebiet, umgeben von üppigster Flora. Ein gewaltiger Vulkanausbruch hat in prähistorischer Zeit die riesige Caldera (ein eingestürzter Krater) geschaffen. Geysire, Fumarolen und Solfataren – heisse Springquellen sowie Wasser- und Schwefeldampfausstösse zeugen auch heute noch von aktiver vulkanischer Tätigkeit. Die Rückfahrt Richtung Ponta Delgada erfolgt diesmal über die Nordseite der Insel. Wir gelangen zur Teeplantage Chà Gorreana, die trotz musealem Charakter noch in Betrieb ist und feinsten Tee produziert. Vom Miradouro de Santo Iria geniessen wir einen grossartigen Blick über die geradezu paradiesische Landschaft der Nordküste, schachbrettartig gemustert durch Obsthaine und Wälder.

3. Tag, Mittwoch, 08. August

Insel São Miguel: Vale das Sete Cidades

Unsere nächste Tagesexkursion führt uns ins Vale das Sete Cidades: wiederum ein Traumtal mit einer Märchenlandschaft. Auf dem Weg besichtigen wir einen Park, der um die Lagoa do Canário angelegt ist und uns zu einem Spaziergang von etwa einer Stunde durch ein romantisches Tal mit vielen Farn- und Moosarten einlädt. Wer möchte, steigt noch auf einen Aussichtspunkt, von wo sich die vulkanischen Erscheinungsformen der Region besonders gut beobachten lassen. Mit dem Bus fahren wir dann weiter zum Aussichtspunkt Vista do Rei (Königsausblick, 580 m ü.M.), wo wir einen Blick in den Kraterrand werfen können. Besonders zwei Seen, der eine tiefblau, der andere tiefgrün, inmitten des riesigen Kraters und von einer üppigen Vegetation umgeben, sind ein unvergesslicher Anblick. Um die «verschwundenen sieben Städte» (es gibt in der Umgebung noch einige weitere kleine Seen) ranken sich viele Legenden von Königskindern, Zauberern und Bischöfen. Im Krater von Sete Cidades, entlang des Kratersees, bietet sich eine weitere leichte Wanderung von etwa einer Stunde an. Mittagessen in einem typischen Restaurant, bevor die Rückfahrt über die Nordwestküste, die sogenannte Bretanha, beginnt. Noch heute erinnern die alten Steinhäuser der im 16. Jh. eingewanderten Bretonen an jene der französischen Bretagne. An dieser Küste wird viel Tabak angebaut. Wir besichtigen auch eine Ananas-Plantage (unter Glas). Die Gegend war früher bekannt für den Walfang. Seit einigen Jahren werden auf den Azoren jedoch keine Wale mehr gejagt, dafür Walbeobachtungsfahrten angeboten.

4. Tag, Donnerstag, 09. August

Insel São Miguel: Lagoa do Fogo

Nochmals erfolgt eine kurze Fahrt zur Nordküste. Wir besuchen Ribeira Grande, die geschäftige Stadt mit barockem Gepräge am Fusse des zentralen Bergmassivs der Insel São Miguel. Anschliessend geht die Fahrt weiter in ein Bergtal. Über einige Kehren und Abhänge erreichen wir die Caldeira Velha, ein in einer Waldlichtung verstecktes Thermalschwimmbecken umgeben von gigantischen Farnen. Vom Aussichtspunkt weiter oben bietet sich einerseits eine fantastische Sicht auf den Lagoa do Fogo (Feuersee), der tief unten in der Caldeira liegt, sowie andererseits auf die Süd- und Nordküste der Insel. Weiterfahrt an die Südküste bis zum Ort Lagoa, der für die traditionelle Keramikherstellung bekannt ist. Die 150-jährige Fabrica Ceramica Vieira stellt vor allem die blau-weissen Keramikkacheln (Azulejos) her, aber auch Geschirr, Töpfe, Schüsseln, Vasen und andere Haushaltsgegenstände werden wir bei unserem Besuch zu sehen bekommen. Rückkehr nach Ponta Delgada. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und bietet die Möglichkeit, am Hafen gegenüber dem Hotel eine Ausfahrt aufs Meer zur Wal- und Delfinbeobachtung zu buchen oder noch den Parque de Cidade zu besuchen (im Arrangement nicht eingeschlossen). Mit den vielen exotischen Bäumen ist er ein eigentlicher Botanischer Garten.

5. Tag, Freitag, 10. August

Flug zur Insel Pico

Sehr früher Transfer zum Flughafen von Ponta Delgada und Linienflug zur Insel Pico. Wenige Kilometer westlich des alten Walfängerortes Lajes finden wir für fünf Nächte Unterkunft im Hotel Aldeia da Fonte. Während des Aufenthalts sind das Frühstück sowie das Abendessen eingeschlossen. Eine erste Walbeobachtungsfahrt auf Pico ist für heute Nachmittag geplant.

In Lajes ist das einzige Walfangmuseum Portugals zu besichtigen. Noch 1974 wurden in der Walfangfabrik von Lajes über 50 Wale verarbeitet. Nach wie vor lebt ein grosser Teil der Picoraner vom Fischfang. Jedoch ist der Walfang seit 1984 strikt verboten.

06. – 09. Tag, Samstag - Dienstag, 11. – 14. August

Walbeobachtungsfahrten ab Pico

Während diesen Tagen sind weitere 4 Walexkursionen von der Basis in Lajes vorgesehen. Die Exkursionen erfolgen auf «Bombard»-Zodiakbooten (die Teilnehmer erhalten Schwimmwesten) und dauern je etwa 3 Stunden. In den «Vigia» genannten Beobachtungstürmen halten ehemalige Walfänger Ausschau und geben den Zodiaks per Funk Auskunft über gesichtete Wale und Delphine, deren Anzahl, Standort sowie über die Navigationsverhältnisse auf See. Die Fahrten erfolgen in Küstennähe, sind aber dennoch streng, weil sie dem Wellengang des offenen Meeres ausgesetzt sind. Je nach Wetter-/Windverhältnissen ist das Meer mehr oder weniger rau. Deshalb müssen bei den Teilnehmern eine gute Kondition und Durchhaltevermögen vorausgesetzt werden.

In der BOCA (Base d'Observação dos Cetaceos dos Açores) steht eine umfangreiche Dokumentation über Meeressäuger in Form von Büchern, Videokassetten und Internet zur Verfügung.

11. Tag, Donnerstag, 16. August

Insel Faial: Caldeira und Vulcão Capelinhos

Wir beginnen mit einem Stadtrundgang in Horta inkl. dem Hafen. Beim Espalamaca erhalten wir von oben einen guten Überblick über die Hafenstadt und die gegenüberliegende Insel Pico. Wir fahren hoch zur Caldeira und geniessen die Aussicht in das mittlerweile überwachsene Innere dieses alten Kraters. Entlang der Nordküste geht es weiter bis nach Norte Pequeno und Capelinhos. Das Mittagessen nehmen wir unterwegs in einem feinen Restaurant ein. Um den einmaligen Panoramablick auf das Vulkangebiet von Capelinhos zu geniessen, lohnt sich ein Aufstieg auf den Vulkankegel Cabeco do Canto. Die Lavafelder sind hier erst 1957/58 beim grossen vulkanischen Ausbruch entstanden. Im neu gestalteten Museum im ehemaligen Leuchtturm von Capelinhos erfahren wir mehr über diesen Ausbruch und die Entstehung der Azoren im Allgemeinen. Gegen Abend sind wir zurück im Hotel Horta.

12. Tag, Freitag, 17. August

Azoren – Lissabon – Zürich

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen von Horta für den Rückflug via Lissabon nach Zürich. In Lissabon bleibt erneut etwas Zeit für einen fakultativen Kurzbesuch der Siebenhügelstadt am Tejo.

Dr. René Urs Altermatt Fachliche Leitung
...

Highlights

Walbeobachtung

Rebberge und Zitrusplantagen

Terrassierte Feldkulturen

Leistungen

  • Linienflug Zürich - Lissabon - Zürich Gruppentarif, inkl. 1 Aufgabegepäck
  • Lokale Linienflüge Lissabon - Ponta Delgada - Horta - Lissabon
  • Taxen/Treibstoffzuschlag (zz. CHF 120)
  • Transfers, Rundfahrten, Exkursionen
  • Unterkunft in Mittelklassehotels Basis Doppelzimmer, Dusche/WC
  • 11 Frühstück, 11 Abendessen und 4 Lunch
  • Fachliche Leitung

Weitere Hinweise

Formalitäten

Gültiger Reisepass oder gültige Identitätskarte.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Annullierungskostenversicherung mit SOS-Schutz für Reisezwischenfälle (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • fakultative Eintritte und Exkursionen
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder