jetzt Buchen

Madagaskar

Tiere und Pflanzen im exotischen Nordosten

Madagaskar, die viertgrösste Insel unseres Planeten ist wie ein Kontinent für sich, weder afrikanisch noch asiatisch. Durch die tektonische Abspaltung von Afrika vor etwa 150 Millionen Jahren hat sich auf Madagaskar eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt entwickelt. Dabei ist die Vielfalt unglaublich eindrucksvoll, denn 90 Prozent der Wirbeltiere und Pflanzenarten sind in Madagaskar endemisch, also nur hier vorkommend und können in verschiedensten Reservaten und Nationalparks studiert werden. Auf der Insel blühen alleine über 1000 Orchideenarten und etwa 11’000 Blütenpflanzen, vorkommend in den tropischen Regenwäldern der Ostküste, in den Monsunwäldern des Westens sowie in den Trockenwäldern und Halbwüsten des Südens. Ein ganz besonderes Geschenk der Evolution sind die rund hundert Lemurenarten (Halbaffen) vom fingergrossen Mausmaki bis zum stattlichen Indri.Diese besondere Madagaskar-Reise ist so angelegt, dass der immergrüne und waldreiche Nordosten hauptsächlich bereist wird. Wir beginnen in der Region Sava, die rund 25'000 km² umfasst und alleine mehr als 70 % des primären Waldes der Insel ausmacht. Die bekannte Bourbon-Vanille wird hier angebaut, aber auch Kaffee, Litschis, Mangos, Ananas, Avocados und vielerlei Gewürze werden hier kultiviert. Diese schwer zugängliche Gegend ist vom Massentourismus noch weitgehend geschützt. Hier erleben wir das authentisch Madagaskar und tauchen in ein wirklich ländliches Milieu ein. Weiter geht es in südlicher Richtung zum feuchten, immergrünen Bergwald mit einem fast geschlossenen Baumkronendach, überragt von mit epiphytischen Orchideen und Farnen überwachsenen Urwaldriesen. Hinter der Küstendüne der Ostküste bei Toamasina treffen wir auf einen schiffbaren Süsswasserkanal, den Kanal des Pangalanes, umgeben von immergrünem, feuchtem Regenwald mit u.a. carnivoren Pflanzen wie Nephentes madagascariensis oder so markanten Formen wie der Baum des Reisenden (Ravenala madagascariensis). Und auf der vorgelagerten Gewürzinsel Sainte-Marie findet sich nebst Gewürzplantagen auch ein kleiner Resturwald, sowie Gelegenheit beim Baden oder gar Schnorcheln auf die reiche Unterwasserwelt zu treffen.

Reisedaten

 

Reiseprogramm

1. Tag, Dienstag, 10. Juli

Zürich – Paris – Antananarivo

Am frühen Morgen Linienflug von Zürich nach Paris und Anschlussflug nach Madagaskar. Nach Ankunft am Abend werden wir am Flughafen von Antananarivo von unserem lokalen Reiseleiter Zacharias empfangen und für eine Übernachtung zum Hotel geführt.

2. Tag, Mittwoch, 11. Juli

Antananarivo – Sambava

Transfer zum Flughafen von Antananarivo und lokaler Flug nach Sambava im Nord-Osten der Insel. Transfer zum Hotel und der Rest des Tages steht uns zur freien Verfügung.

3. Tag, Donnerstag, 12. Juli

Sambava – Vohémar – Sambava

Sambava ist die Hauptstadt der «Königin der Gewürze», der Vanille. Die Vanillepflanze (Vanilla planifolia) ist eigentlich eine Orchidee und wächst überall dort besonders gut, wo es warm und sehr feucht ist und wird schon seit gut einem Jahrhundert auf Madagaskar erfolgreich angebaut. Von hier im Nordosten des Landes stammt bis zur Hälfte aller Vanille weltweit. Sambava nennt man daher zu Recht auch die «Hauptstadt der Vanille». Eine Tagesexkursion führt uns Richtung Norden bis Vohémar. Unterwegs besichtigen wir eine Vanille-Plantage. Wir erleben während dieser Exkursion zwei Klimazonen sowie eine unglaublich grüne Landschaft.

4. Tag, Freitag, 13. Juli

Sambava – Andapa – Sambava

Unsere heutige Tagesexkursion führt uns ins Landesinnere nach Andapa. Eine hügelige und abwechslungsreiche Landschaft macht die Fahrt entlang des Waldgebietes des Marojejy-Nationalparks zum Erlebnis. Andapa liegt in einem fruchtbaren Tal, welches vom Massiv von Marojejy und Anjanaharibe überragt wird und aufgrund seines sehr angenehmen Klimas eines der grössten Reisanbaugebiete des Landes ist.

5. Tag, Samstag, 14. Juli

Sambava – Antananarivo

Transfer zum Flughafen von Sambava und lokaler Flug nach Antananarivo. Ankunft in Ivato und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht uns zur freien Verfügung.

6. Tag, Sonntag, 15. Juli

Antananarivo – Andasibe

Eine Busfahrt bringt uns von der Hauptstadt Richtung Osten nach Andasibe zum Andasibe-Mantadia Nationalpark, der seit 2007 zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Der Park wird von weit über 100 Vogelarten, unzähligen Amphibien, Reptilien und Insekten sowie 14 Lemurenarten bewohnt. Das lauteste und berühmteste Tier ist der durch die Baumwipfel springende Indri, dessen typische Rufe kilometerweit durch den Wald schallen. Wir beziehen zuerst unsere Unterkunft, bevor wir gegen Abend auf Safari gehen, um die nachtaktiven Tiere wie Mausmaki, Geckos, Frösche usw. zu entdecken.

7. Tag, Montag, 16. Juli

Andasibe – Akanin'Ny Nofy

Nach einem frühen Frühstück begeben wir uns auf eine zweistündige Wanderung im Park von Analamazaotra. Hier werden wir den grössten Lemur von Madagaskar sehen können. Weiter geht es mit dem Bus bis zu einer Abzweigung, wo wir auf einer Piste während rund 7 km mit einem Geländewagen bis nach Manambato fahren. Von hier aus geht es mit dem Boot über den Lac Rasoabe und den Canal des Pangalanes zum Reservat Akanin'Ny Nofy, welches am See Ampitabe liegt.

8. Tag, Dienstag, 17. Juli

Akanin'Ny Nofy

Wir streifen durch das Privatreservat, welches viele verschiedene Lemuren-Arten beherbergt. Nach dem Mittagessen im Hotel steht der restliche Nachmittag zur freien Verfügung. Gegen Abend fahren wir mit dem Boot zu einer nahen Insel hinaus, wo wir mit etwas Glück die nachtaktive Lemurenart Aye-Aye, auch Fingertier genannt, beobachten können.

9. Tag, Mittwoch, 18. Juli

Akanin'Ny Nofy – Toamasina

Wir fahren mit dem Boot wiederum auf dem Canal des Pangalanes für ca. 60 km in nördlicher Richtung bis zur Hafenstadt Toamasina. Dieser Kanal resp. Fluss ist insgesamt 645 km lang, verläuft parallel zur Ostküste Madagaskars und liegt an vielen Stellen nur wenige Hundert Meter vom Indischen Ozean entfernt. Nach dem Bezug unserer Unterkunft besteht die Möglichkeit, den farbigen Markt von Toamasina zu besichtigen.

10. Tag, Donnerstag, 19. Juli

Toamasina – Sainte Marie

Transfer zum Flughafen von Toamasina und lokaler Flug zur paradiesischen Insel Sainte Marie ganz im Nordosten von Madagaskar. Ankunft auf Sainte Marie, Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht uns zur freien Verfügung.

11. – 13. Tag, Freitag – Sonntag, 20. – 22. Juli

Sainte Marie

Wir geniessen ein paar Erholungstage auf Sainte Marie. Es besteht die Möglichkeit für fakultative Exkursionen; zum Beispiel auf die Île aux Nattes im Süden der Insel oder zur «Hauptstadt» der Insel Ambodifototra zu gehen. Eine Meeresexkursion bis zum Riff ist sehr zu empfehlen, wenn man schnorcheln oder tauchen möchte.

14. Tag, Montag, 23. Juli

Sainte Marie – Antananarivo

Transfer zum Flughafen von Sainte Marie und lokaler Flug nach Antananarivo. Transfer zum Hotel. Falls es die Zeit erlaubt, besuchen wir auf dem Weg einen Markt, wo Gewürze, Gemüse, Früchte und Heilpflanzen angeboten werden. Der Rest des Tages steht uns zur freien Verfügung.

15./16. Tag, Dienstag/Mittwoch, 24./25. Juli

Antananarivo – Paris – Zürich

Am Vormittag besichtigen wir den Königspalast von Ambohimanga. Nach dem Mittagessen besichtigen wir den botanischen und zoologischen Garten von Tsimbazaza. Am späteren Nachmittag kehren wir in einem Hotel in der Nähe des Flughafens ein zum Erfrischen und zum Abendessen. Anschliessend Transfer zum Flughafen von Antananarivo und nach Mitternacht Rückflug nach Paris. Gleichentags im Laufe des Morgens Ankunft in Paris und Anschlussflug nach Zürich.

Dr. Denis Vallan Fachliche Leitung
Kundenbewertungen
0
Madagaskar
0 Bewertungen
Bewertung abgeben
...

Highlights

  • 1000 Orchideenarten
  • Artenvielfalt, 90% aller Tiere und Pflanzen sind endemisch <tab/>
  • 100 Lemurenarten
  • tropischer Regenwald
  • Gewürzinsel - die Bourbon-Vanille
  • der fingergrosse Mausmaki
  • Paradiesinsel Sainte Marie

Leistungen

  • Linienflüge Zürich – Paris – Antananarivo – Paris – Zürich, Gruppentarif inkl. 1 Aufgabegepäck
  • Lokale Flüge Antananarivo – Sambava – Antananarivo / Toamasino – Sainte Marie – Antananarivo
  • Flughafentaxen (zz. CHF 609)
  • Transfers, Rundfahrten, Exkursionen
  • Unterkunft in guten Touristenklassehotels,
  • Basis Doppelzimmer, Dusche/WC
  • Vollpension beginnend mit dem Frühstück am 2. Tag und endend mit dem Abendessen am 15. Tag
  • Visakosten für Madagaskar (zz. CHF 100)
  • Deutsch sprechende lokale Leitung
  • Fachliche Leitung

Weitere Hinweise

Formalitäten

Gültiger Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist sowie ein Visum, das wir für die Gäste rechtzeitig einholen.

Gesundheit

Die folgenden Impfungen sind empfohlen: Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis, Masern und Hepatitis A. Malariaprophylaxe. Die Teilnehmenden erhalten weitere detaillierte Informationen.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Annullierungskostenversicherung mit SOS-Schutz für Reisezwischenfälle (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • nicht erwähnte Mahlzeiten und Exkursionen
  • Getränke, Trinkgelder