05. – 08. Juli 2017

05.07.17-08.07.17
Pauschalpreis pro Person
CHF 1800
Zuschlag Einzelzimmer
CHF 150
Beteiligung: mind. 15 Gäste

Eingeschlossene Leistungen

  • Linienflüge Zürich – London Heathrow – Zürich, Gruppentarif
  • Taxen/Treibstoffzuschlag (zz. CHF 110) 
  • 1 Aufgabegepäckstück 23 kg
  • 3 Nächte im 4-Sterne The Spa Hotel, Royal Tunbridge Wells
  • Frühstücksbuffet im Hotel
  • 3 Abendessen im Hotel
  • Bus für Transfers und Ausflüge
  • Eintritt zur Flower Show in Hampton Court
  • Eintritte gemäss Reiseprogramm
  • Reiseleitung durch Dr. Francis Rossé

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Annullierungskostenversicherung und SOS-Schutz für Reisezwischenfälle
    (siehe Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen)
  • die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder

Weitere Hinweise

 

Formalitäten

Gültige(r) Reisepass oder Identitätskarte.

 

Unterkunft

Im traditionsreichen, eleganten und gut geführten 4-Sterne The Spa Hotel, etwas ausserhalb von Royal Tunbridge Wells, logieren wir während der gesamten Reise. Die 70 Zimmer sind individuell und komfortabel eingerichtet. Erwähnenswert ist die schöne und weitläufige Parkanlage mit Blick über die Hügellandschaft von Kent. Zum Hotel gehört ein Fitnessclub mit einem kleinen Schwimmbad. Royal Tunbridge Wells war im viktorianischen Zeitalter der angesagte Kurort, in dem auch manch eine Heirat innerhalb der «besseren Gesellschaft» eingefädelt wurde.

 

Wir fliegen mit Swiss International Air Lines

«Best of Gardens» in Südengland mit Flower Show in Hampton Court

mit Dr. Francis Rossé

Die zwei Grafschaften Kent und Sussex werden oft «Garden of England» genannt. Diese weiche Hügellandschaft unweit von London war prädestiniert für die Anlage zahlreicher Landsitze. Und so finden wir versteckt in der weiten Hecken- und Parklandschaft eine wahre Perlenkette von berühmten Gärten. Nirgends kann man die Gartenliebe der Engländer intensiver erleben als hier. Die Flower Shows sind Ausdruck dieser Leidenschaft für die Gartengestaltung. Die berühmte Show von Hampton Court und dessen weitläufige Gartenanlagen bilden den Schlusspunkt dieser Reise.

Reiseprogramm

1. Tag, Mittwoch, 05. Juli

Zürich – London – Penshurst Place – Royal Tunbridge Wells

Am Morgen findet der Linienflug mit Swiss von Zürich nach London Heathrow statt. Mit unserem Bus fahren wir weiter nach Windsor und besuchen dort den Savill Garden. Dieser Garten gehört zum königlichen Anwesen von Windsor. Er wurde mit der Unterstützung von König Georg V. und Königin Mary durch Sir Eric Savill in den 1930er Jahren erbaut und ist seither das Zentrum der königlichen Rosenkollektion.
Nach etwa einer Stunde Busfahrt erreichen wir im Südosten von London Penshurst Place. Dieses Anwesen wurde im 14. Jahrhundert vom damaligen Lord Mayor of London angelegt und in seiner Lage so gewählt, dass es in einer Tagesreise per Kutsche von London aus gut zu erreichen war. Viele Elemente sowohl des Hauses als auch des Gartens, gehen auf die elisabethanische Zeit zurück.
Von Penshurst Place ist es nur noch eine kurze Fahrt zu unserer Hotelunterkunft etwas ausserhalb von Royal Tunbridge Wells.
Abendessen und erste von drei Übernachtungen im The Spa Hotel.

 

2. Tag, Donnerstag, 06. Juli

Sheffield Park – Wakehurst Place – Buckhurst Estate

Unser heutiger Tagesausflug führt uns in die Grafschaft Sussex. Der 50 Hektar grosse Landschaftsgarten Sheffield Park wird geprägt von einem überbordenden Arboretum, einem künstlich angelegten Baumgarten am Ufer eines aufgestauten Sees. Die Form der Sträucher und Bäume, der Blätter und Nadeln sowie die unterschiedlichen Grüntöne erinnern zusammen mit dem Spiegeleffekt des Sees an wunderbare Gemälde und zaubern die Illusion einer perfekten Landschaft herbei.
Auch der nächste Halt beeindruckt durch Artenvielfalt: Das romantische Aussehen von Wakehurst täuscht etwas über den wissenschaftlichen Geist hinweg, der hier weht. Die Anlage gehört zur Gruppe der Royal Botanic Gardens, von denen Kew bei London der bekannteste ist. In Wakehurst befindet sich eine Samenbank, die zehn Prozent der weltweit vorkommenden Wildarten beherbergt. In wenigen Jahren und in Kooperation mit über fünfzig Staaten will man diesen Anteil auf 25 Prozent erhöhen. Von Mensch und Klimawandel bedrohte Arten sollen dadurch für die Nachwelt erhalten werden.
Der folgende Besuch unserer Reise ist dem privaten Anwesen von Buckhurst Estate gewidmet und beginnt mit einer geheimnisvollen Fahrt durch einen weitläufigen, einsamen Park. Vom Anwesen ist vorerst nichts zu erkennen. Erst nach geraumer Zeit taucht der auf das 16. Jahrhundert zurückgehende Landsitz auf, der majestätisch auf einer Anhöhe thront. Das Juwel gehört dem Herzog und der Herzogin William und Anne De La Warr und ist nur für geführte Gruppen nach Absprache zugänglich. Bei einer Tasse Tee tauchen wir für einen Moment in das Leben auf einem englischen Landsitz ein. Rückkehr zum The Spa Hotel und Abendessen.

 

3. Tag, Freitag, 07. Juli

Great Dixter – Rye – Pashley Manor

Der Garten von Great Dixter geht auf den Gartengestalter Sir Edwin L. Lutyens zurück, der hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Umgebung im Arts- und Crafts-Stil geschaffen hat. Eine Vielfalt überschaubarer Gartenräume sowie die Verwendung traditionsreicher Materialien und Verarbeitungsmethoden prägen diesen Stil. Es ist die Verbindung von Kunst und Handwerk zum Kunsthandwerk, das einen Kontrapunkt zur industriell gefertigten Massenware setzt, der Errungenschaft des Industriezeitalters. Der Sohn der Besitzerfamilie, der Publizist Christopher Llyod, führte das Konzept von Lutyens mit grossem Einfühlungsvermögen weiter, wofür er zahlreiche Auszeichnungen erhielt, so eine Ehrenmedaille der Royal Horticultural Society und einen Orden der Königin.
Den nächsten Halt legen wir in Rye ein, einem historischen Städtchen von Kent. Vor wenigen hundert Jahren lag Rye noch direkt an der Küste. Heute kann man das Meer vom Hügel aus nur noch in der Ferne erkennen. Hier in Rye besteht Gelegenheit für einen individuellen Lunch in einem der zahlreichen Restaurants.
Anschliessend besuchen wir den romantisch verträumten Garten von Pashley Manor. Dieser Garten ist für seine Tulpenshow im Frühling bekannt. Mit seinen verschiedenen Weihern, den Bluebell-Wäldern und dem «Walled Garden» lädt er in jeder Jahreszeit zu einem ausgedehnten und vielfältigen Rundgang ein. Abendessen im The Spa Hotel.

 

4. Tag, Samstag, 08. Juli

Hampton Court Flower Show – London – Zürich

Hampton Court bietet mit seinen verschiedenen Grünanlagen einen Spaziergang durch die Geschichte der Garten- und Landschaftsarchitektur. Zu diesem historischen Gartenspektrum gehören der ummauerte Garten der Renaissance, der französisch inspirierte Privy Garden zur Themse hin und der weitläufige englische Landschaftspark. Einen besonderen Akzent stellt zudem das Maze, das Heckenlabyrinth, dar.
Die Lage an der Themse ist übrigens nicht Zufall. Die königlichen Hoheiten bevorzugten in einem überdachten und luxuriös gepolsterten Boot zu reisen, vielleicht sogar in Begleitung einer hübschen Mätresse, um zum Tower oder gar nach Greenwich zu gelangen. Die Fahrt in der Kutsche über die holperigen und staubigen Strassen konnte da in Sachen Komfort niemals mithalten. Die Zeiten ändern sich, doch die Tradition bleibt. Nicht umsonst hat die Queen ihr Thronjubiläum 2012 bei einer Schiffsparade auf der Themse gefeiert.
Die Hampton Court Flower Show der Royal Horticultural Society RHS bildet den Höhepunkt des Gartenjahres dieses königlichen Palastes. Wir besuchen diese Ausstellung als schöner Abschluss unserer Gartenreise.
Anschliessend erfolgt der Bustransfer direkt zum Flughafen London Heathrow für den Rückflug mit dem Linienflug von Swiss am späten Nachmittag nach Zürich.